Profil anzeigen

Widerstand gegen XXXL-Möbelmarkt+++Mutmaßlicher Entführer gesucht+++Explosion auf dem Campingplatz

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah

Liebe Leserinnen und Leser,
mögen Sie den Norden? Also Potsdams Norden? Ich persönlich bin ja ein wenig vernarrt in diesen Teil der Stadt. Da gibt es noch richtige Dörfer und richtige Bauern, Felder, die nach Frühling und Erde riechen, Wiesen, Wind und Weite, Kühe und Pferde - allesamt Balsam für meine Dorfkind-Seele.
Doch Potsdams Norden kann nicht nur Dorf, Potsdams Norden kann auch Rebellion - und das macht ihn mir besonders sympathisch. Da gibt es Ortsvorsteher, die nicht müde werden gegen das übermächtige Rathaus für ihre Interessen einzustehen, da kämpfen Bewohner und Bauern Seite an Seite gegen den Bau der neuen Tank- und Rastanlage an der Autobahn. Und da stemmen sich die Bewohner nun einmal mehr gegen ein großflächiges Bauvorhaben: einen Möbelmarkt im XXXL-Format im Gewerbegebiet Friedrichspark.
Doch anders als bei vielen anderen Projekten ist man sich dieses Mal im Norden nicht ganz so einige. Warum, hat meine Kollegin Nadine Fabian aufgeschrieben.
Und nun von den Rebellen im Norden zu einem weiteren Dauerbrenner mitten ins Zentrum: den Bürgerservice des Rathauses. Gerade erst hatte Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) ein Rettungspaket für den heillos überlasteten Bereich seiner Verwaltung angekündigt, da ist es mit den ersten Erfolgen auch schon wieder vorbei - und die Bearbeitung von Bürgeranliegen ohne Terminbuchung ist wegen „hohen Personalausfalls“ wieder eingestellt (frei zu lesen).
Doch nun noch zwei erfreuliche Nachrichten zum Wochenende. Die Autorin Marianne Ludes und der Architekt Stefan Ludes haben eine neue Stiftung gegründet, um Bildende Kunst, Literatur und Musik in Potsdam zu fördern. Den Auftakt im Park der Villa Jacobs macht eine zuvor erst einmal gezeigte Skulptur (frei zu lesen). Und auch bei der Unterbringung ukrainische Geflüchteter geht es voran. Über ein neues Online-Tool sollen die Menschen künftig schneller eine Wohnung finden.
Und hier drei weitere wichtiges News in Kürze: In der kommenden Woche wird mit einem Gedenk-Gottesdienst an die Morde im Oberlinhaus vor einem Jahr erinnert (frei zu lesen). Der Potsdamer Archivar und Historiker Gebhard Falk war einer von gerade einmal vier Stadtverordneten, die 1968 gegen den Abriss der Garnisonkirche stimmten. Nun ist er am 14. April im Alter von 93 Jahren verstorben, Volker Oelschläger erinnert an ihn. Und der Mutmaßlicher DHL-Erpresser ist gestorben - die Ermittlungen zur Todesursache laufen.
Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Freitag und ein erholsames Wochenende.
Herzliche Grüße
Anna Sprockhoff
Leiterin Lokalredaktion Potsdam
***
Das Stadtgespräch

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0331/55080 entgegen. Quelle: PD West
Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0331/55080 entgegen. Quelle: PD West
Ein Unbekannter soll im Januar in Potsdam West versucht haben, ein Kind ins Auto zu zerren - solche Nachrichten lassen wohl niemanden in der Stadt kalt. Bei vielen Potsdamern werden sofort Erinnerungen an Elias (6) und Mohammed (4) wach, die 2015 vom selben Täter entführt, missbraucht und schließlich getötet wurden. Der Mann wurde damals gefasst, weil Bilder einer Überwachungskamera ihn mit dem kleinen Mohammed zeigten.
Jetzt hat die Potsdamer Polizei mehr als drei Monate nach dem mutmaßlichen Entführungsversuch in Potsdam West ein Phantombild veröffentlicht, um den Täter zu finden. Doch warum passiert das erst jetzt? MAZ-Redakteurin und Gerichtsreporterin Nadine Fabian erklärt, warum die Ermittler solche wichtigen Hinweise nicht einfach veröffentlichen können.
***
Die besondere Geschichte

Foto: Rainer Schüler
Foto: Rainer Schüler
Niemand ist im Alter gern einsam - das gilt auch für Haustiere. Hund Elvis musste mit knapp 13 Jahren ins Tierheim umziehen, weil sich seine 79 Jahre alte Halterin nicht mehr selbst um ihn und seine Gefährtin Sora (15) kümmern konnte. Vergessen hat die Hundeliebhaberin ihre Tiere aber keineswegs, sondern schickt ihnen jetzt liebevoll zusammengestellte Päckchen. MAZ-Redakteur Rainer Schüler war beim Auspacken dabei.
***
Der kulinarische Tipp

Teltow: Mehr Teltower Rübchen in Ruhlsdorf geerntet als nachgefragt
***
Unsere Entdeckung der Woche

Foto: privat
Foto: privat
Warum eigentlich nicht? Die “Eisfrau” Andrea Lisboa betreibt mit Babelsberg und der Brandenburger Vorstadt mittlerweile zwei Filialen ihrer Eismanufaktur - und bietet dort mit einem Augenzwinkern gendergerechtes Waldmeisterinnen-Eis an. Perfekt im Frühling, oder nicht? Hier lesen Sie ein Porträt über die Eisfrau - und hier finden Sie das Ergebnis des letzten MAZ-Eisdielentests.
***
Bilderrätsel: Wo ist das?

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Die Nähe Potsdams zur Bundeshauptstadt Berlin sorgt dafür, dass sich hier einige Botschaften, Honorarkonsulate und sogar Residenzen von Botschaftern anderer Länder befinden. Das gesuchte Gebäude erhebt sich als gewaltiger Solitär und wäre mit seinen dunklen Ziegeln und dem Elefanten-Dekor eine angemessene diplomatische Vertretung - vielleicht für ein afrikanisches Land.
Doch die Wirkung der Architektur täuscht den Betrachter, denn die Wahrheit über dieses Haus ist banaler und auch die Lage etwas abseitig von den wahren diplomatischen Gebäuden Potsdams.
Wenn Sie die Antwort kennen, schicken Sie uns bis zum Sonntag, 24. April, eine E-Mail mit dem Betreff “Bilderrätsel” an potsdam-newsletter@maz-online.de. Vergessen Sie Ihre Postadresse nicht, denn Sie können ein kleines Paket gewinnen.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

Explosion auf dem Campingplatz: „Erst hat es gebrannt, dann gab es einen lauten Knall“
Einbruch in Beelitz: Material weg und Lastwagen für Transport genutzt
***
Unsere Tipps fürs Wochenende

Tipps für das Wochenende in Potsdam: Apfelbaumblüte, Theater und Schlager-Swing
Veranstaltungen im Potsdamer Umland am Wochenende
***
Video: Marcus gibt seinen Senf dazu

Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 88
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 88
Zwei Verkehrsunfälle mit Radfahrern haben Potsdam in den letzten Tagen beschäftigt. Vor zehn Tagen starb ein Mann, nachdem er am Luisenplatz mit einem Transporter kollidiert war. Am Dienstag stürzte eine Radfahrerin nur wenige Meter weiter wegen eines rechtsabbiegenden Lkw, die Frau wurde zum Glück nur leicht verletzt. Unser Videokolumnist Marcus Gude fragt sich, was noch passieren muss, damit die Sicherheit von Radfahrern in Potsdam endlich Priorität wird.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.