Profil anzeigen

VW-Design aus Potsdam+++Oberlinchef im Interview+++Tipps fürs Herbstwochenende

Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
es gilt das gesprochene Wort! Und zwar erst recht, wenn es gedruckt wird und dauerhaft nachgelesen werden kann. Ich möchte Ihnen heute gleich drei sehr wichtige Interviews mit ganz unterschiedlichen Themen ans Herz legen.
Das erste hat meine Kollegin Nadine Fabian mit dem Pfarrer und theologischen Vorstand des Oberlinhaus, Matthias Fichtmüller geführt. Die ehrwürdige Institution feiert den 150. Jahrestag ihrer Gründung - und verarbeitet noch immer die schreckliche Bluttat, die sich vor fast einem halben Jahr in ihrem Haus ereignet hat. Wie geht es den Mitarbeitern vor dem Beginn des Mordprozesses? Wie kann der Pflegenotstand bewältigt werden? Lesen Sie selbst.
Das zweite Interview führte MAZ-Redakteurin Konstanze Kobel-Höller mit dem Bischof der Landeskirche, Christian Stäblein. Sie sprach mit ihm über die Beisetzung eines Neonazis in einem einst jüdischen Grab in Stahnsdorf. Wie konnte es dazu kommen? Lässt sich das überhaupt noch rückgängig machen? Ein Gespräch über Totenruhe und das Recht auf ein Begräbnis für jedermann.
Das dritte Interview wurde mit jemandem geführt, den man auch als den Papst des Automobildesigns in Deutschland bezeichnen könnte. Klaus Zyciora ist Chefdesigner von VW - und hat den Sitz des Konzerndesigns still und heimlich nach Potsdam geholt. Warum er auf die Autos in deutschen Städten schimpft, lesen Sie hier.
Was gibt es sonst noch Interessantes? Einen Streik, an dem sich keiner beteiligt, neue Projekte, die aus dem Parteivermögen der DDR-Staatspartei SED in Potsdam und dem Umland gefördert werden, eine neue Gedenktafel in Babelsberg für eine weltberühmte Frau sowie mobile Impfaktionen, die derartigen Andrang erhalten, dass mehr als 100 Leute ohne Piks wieder weggeschickt werden müssen.
Der Bauboom Potsdams hat mich in dieser Woche ebenfalls beschäftigt - vor allem, was dessen Folgen für die Natur betrifft.
Und dann ist da noch das Schicksal von hunderten Studenten, die gern in Potsdam ihr Studium beginnen wollen, das nun wieder in Präsenz stattfinden kann - doch sie sind ohne Unterkunft. Was tun sie?
Ich hoffe, Sie sind genauso gespannt auf einige dieser Geschichten, wie ich es war! Im Newsletter gibt es noch einiges mehr - darunter auch drei Tipps, was Sie am kommenden Herbstwochenende in Potsdam erleben können.
Ihr
Peter Degener
Redakteur der Lokalredaktion Potsdam
PS: Sie haben Fragen, Anregungen, Kritik? Dann schreiben Sie uns an potsdam-newsletter@maz-online.de. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
***
Das Stadtgespräch

Klaus Zyciora, VW-Chefdesigner, in Potsdam. Foto: Julius Frick
Klaus Zyciora, VW-Chefdesigner, in Potsdam. Foto: Julius Frick
“Das Leben in der Stadt erstickt in Autos” - das sagt kein Klimaschützer, sondern der Chefdesigner des VW-Konzerns, Klaus Zyciora. Der Mann ist immerhin für zehn weltbekannte Automarken verantwortlich. Still und heimlich hat er den Hauptsitz des Konzerndesigns nach Potsdam geholt. Ich habe ihn im VW Future Center Europe in der Schiffbauergasse zum Interview getroffen. Es ging um Mobilität, Sicherheitsvorkehrungen und die Frage, was mit den wild feiernden Jugendlichen auf der VW-Wiese vor dem Haus geschehen soll. Hier finden Sie das Gespräch.
Die besondere Geschichte

Tobias Schulz (30) ist der Neue bei „Kirche im Kiez“ am Schlaatz. Foto: Julius Frick
Tobias Schulz (30) ist der Neue bei „Kirche im Kiez“ am Schlaatz. Foto: Julius Frick
Glaube, Liebe, Plattenbau - das Projekt “Kirche im Kiez” startet nach Monaten endlich wieder durch - danke Tobias Schulz. Der 30-Jährige, der die halbe Welt bereist hat und auch in Brandenburg viele Orte schon sein Zuhause nennen durfte, ist jetzt an den Schlaatz gekommen. Er wollte schon Synchronsprecher werden, beim Radio arbeiten. Nun ist er Gemeindepädagoge und will die neue Heimat kennenlernen. Mehr über sich erzählt er hier.
***
Die Corona-Lage

Die 7-Tage-Inzidenz zur Pandemielage in Potsdam ist minimal angestiegen. Sie beträgt nun 56,6 (Mittwoch: 56). Laut Robert-Koch-Institut kamen 19 neue Corona-Infektionen hinzu. Damit liegt die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie bei insgesamt 8071.
Im Landkreis Potsdam-Mittelmarkt hat es in den vergangenen Tagen eine ganze Reihe neuer bestätigter Infektionen gegeben. Dort stieg die Inzidenz von 19,3 am Montag auf 42,2 am Donnerstag. Dennoch: Mehr als fünf Tage lang lag die Inzidenz unter 35 - und damit ist die Test- und Nachweispflicht etwa in der Innengastronomie gefallen.
***
Bilderrätsel: Wo ist das?

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Zwei Landschaften prangen auf der dicken Ziegelwand. Auf der einen lugen Wale aus dem Wasser, eine Palme ragt ins Bild, der Rücken eines Seeungeheuers bildet einen Bogen über den Wellen, eine Art Schirm schwimmt auf dem Meer und in der Ferne dominiert ein Vulkankegel den Horizont. Die andere Ansicht spielt bei Nacht. Hier scheint eine Mondsichel und große Buchstaben sind zu einer Gruppe Schiffbrüchiger stilisiert, die in einem Rettungsring auf dem Wasser treiben.
Die beiden Bilder zieren eine abgelegene Ecke. Hierhin verirrt sich kaum ein Tourist oder auch ein Potsdamer – trotz der Nähe zu zentralen Sehenswürdigkeiten. Viele Menschen kommen der Street Art dennoch sehr nahe, indem sie unwissend darüber hinweg rollen.
Wenn Sie die Antwort kennen, schicken Sie uns bis zum Sonntag, 17. Oktober, eine E-Mail mit dem Betreff “Bilderrätsel” an potsdam-newsletter@maz-online.de. Vergessen Sie Ihre Postadresse nicht, denn Sie können ein kleines Paket gewinnen.
***
Das ist los im Umland

Gemeinde lässt illegale Stege am Ufer des Seddiner Sees abreißen und räumt herrenlose Boote weg
Zuwachs für Magna-Park: Veganz will vegane Lebensmittel in Werder produzieren
„Pinselinsel“: Wie die Geltowerin Sabine Braun Ideen Flügel verleiht
***
Unser Tipp fürs Wochenende

Ein Spaziergang in Potsdam sorgt immer für schöne Ansichten. Foto: Bernd Gartenschläger
Ein Spaziergang in Potsdam sorgt immer für schöne Ansichten. Foto: Bernd Gartenschläger
Es ist kalt geworden, auch regnerisch, aber zugleich bunt! Und wenn die Herbstsonne doch strahlt, ist Potsdam eine Pracht. Zum Wochenende möchte ich Ihnen deshalb drei farbenfrohe Ideen geben.
Nr.1: Gehen Sie spazieren und folgen Sie den Empfehlungen derjenigen, die sich am besten auskennen: Potsdams Stadtführer. Sieben Touren zwischen Klein Glienicke und dem Wildpark, durch Sanssouci und die Jägervorstadt, sowie entlang der “Rückseite” der Innenstadt entlang des Wassers werden in dieser Übersicht kurz mit Karte und spannenden historischen Infos vorgestellt.
Nr. 2: Besuchen Sie den Dahlienmarkt im Volkspark Potsdam. Am Samstag können Sie zwischen 13 und 16 Uhr nicht nur die prächtigen Blumen in über 50 Sorten bewundern. Zum Ausklang der Saison findet auch ein Dahlienverkauf statt. Sie können Knollen für Ihren Garten zu einem unschlagbar günstigen Preis erwerben. Die hilfreichen Tipps zum Überwintern der Knollen gibt es dazu.
Nr. 3: Zum Schluss ein ebenfalls bunter Tipp für drinnen (bei schlechtem Wetter). Im Berliner Schloss Charlottenburg hat die Schlösserstiftung gerade ihre große Sonderschau “Kunst - Markt - Gewerbe” zum Werk des Rokoko-Malers Antoine Watteau eröffnet. Aber wo finden sich ebenfalls Bilder des französischen Malers? In Schloss Sanssouci natürlich! Am Sonntag um 11 Uhr wird die Kuratorin der Ausstellung, Franziska Windt, die Gemälde Watteaus im Schloss Sanssouci vorstellen.
***
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.