Profil anzeigen

Knallkanonen auf dem Erntehof++Helfer im Beelitzer Wald++Potsdamer Eis-Test

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,
es lag eine Gluthitze über dem Land, die glücklicherweise am Montag mit viel Regen abgemildert wurde. Die großen Waldbrände in Potsdam-Mittelmark sind gottseidank größtenteils unter Kontrolle oder gelöscht worden - dazu und zu den vielen Helfern, die das möglich gemacht haben, lesen Sie mehr in der Rubrik “Stadtgespräch”.
Sie können nach den zwei dramatischen Tagen heute also ganz unbefangen den Sommeranfang genießen! 24 Grad, leichter Wind, kein Regen - das ist die Vorhersage für diesen Dienstag. Es ist das perfekte Wetter für die Fête de la Musique! 90 Bands und Musiker sind auf 39 Bühnen - einige davon zu Wasser und auf Rädern - in der ganzen Stadt verteilt und sorgen für kostenlose Musik. Die Veranstalter haben für die MAZ ein paar Highlights als Empfehlungen herausgesucht. Wo ist die Fête mobil? Wo ist sie für Familien gut geeignet? Wo gibt es auch nach 22 Uhr noch Musik? Das steht alles hier.
Die Hitze und der Sommer sorgen neben Waldbränden noch für ganz andere Schlagzeilen und Probleme: Die Wasserschutzpolizei kontrolliert Bootsführer auf Alkohol - und wird fündig. Bei einem Skipper waren sogar Handschellen nötig.
Die Badestellen in Potsdam sind voll - doch das Autochaos mit Falschparkern blieb bislang größtenteils aus. Eine Übersicht über schöne Badestellen in Potsdam finden Sie übrigens hier. Doch bleiben Sie bitte vorsichtig! Der Sommer hat bereits den ersten Badetoten in Potsdam gefordert - ein junger Mann wurde leblos aus dem Weißen See geborgen. Damit die Schwimmer, die kommendes Wochenende einmal rund um die Freundschaftsinsel schwimmen sollen, nicht gefährdet sind. Tauchten die Retter der DLRG jetzt schon ab und befreiten die Alte Fahrt von Unrat. Sehen Sie hier, was alles aus dem flachen Wasser hervorgeholt wurde. Da wird auch die Frage beantwortet, wo all die E-Scooter landen, die nicht im Weg herumstehen.
Nach all den heißen Sommernews jetzt schnöde, aber wichtige Nachrichten: Was wird aus dem Schlaatz? Er wird um fast 1000 Wohnungen wachsen - und damit hat sich ein Kompromiss für den “Masterplan Schlaatz 2030” durchgesetzt, denn ein anderer Entwurf sah noch deutlich mehr Wohnungen vor, für das ein ganzer Teil des Schlaatzes abgerissen hätte werden sollen.
In der Wohnungsfrage gibt es auch Streit in der Kommunalpolitik: Während die Linken nun überraschend einen Mietendeckel für die Pro Potsdam unterstützen, warnt die SPD davor - und schlägt zugleich den Bau von möglichst vielen Wohnungen in Modulbauweise im ganzen Stadtgebiet vor.
Und zum Schluss noch ein Lesetipp: Meine Kollegin Saskia Kirf hat Potsdams Amtsärztin Kristina Böhm interviewt. Sie sprachen über die kommenden Monate, fehlende Eigenverantwortung und ein böses Erwachen im Herbst. Denn auch Corona gehört zu diesem Sommeranfang noch immer zum Leben dazu.
Ihr
Peter Degener
Redakteur der Lokalredaktion Potsdam
PS: Sie haben Fragen, Anregungen, Kritik? Dann schreiben Sie uns an potsdam-newsletter@maz-online.de. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
***
Das Stadtgespräch

Waldbrand bei Beelitz. Foto: Julian Stähle
Waldbrand bei Beelitz. Foto: Julian Stähle
Gute Nachricht: Die Waldbrände bei Beelitz und Treuenbrietzen sind weitgehend gelöscht. Bis auf 200 bis 400 Meter war das Feuer an den Rand der Stadt herangekommen, bei Wind und Hitze zwischenzeitlich außer Kontrolle geraten. Um 1 Uhr in der Nacht zum Montag fiel der erste Regen, später am Tage kam die Entwarnung. Brandenburgs Landwirtschaftsminister Axel Vogel (Grüne) ließ beim Vor-Ort-Besuch am Montag keinen Zweifel: Ohne den Regen in der Nacht und am frühen Morgen hätte es eine Katastrophe gegeben, „die wir uns in Potsdam-Mittelmark niemals hätten vorstellen können“. 
Die Feuerwehrleute sind die Helden - das sagen viele, darunter die Menschen vom Verein “Beelitz hilft”. Doch gerade dieser Verein hat während des Brands wieder einmal gezeigt, wie wichtig Zusammenhalt und selbstloses Engagement sind. Denn der Verein hat zwar nicht gelöscht - aber er hat dabei geholfen, die Einsatzkräfte zu versorgen. MAZ-Reporter Jens Steglich hat mit diesen hilfsbereiten Menschen, die am Sonntag buchstäblich bereit zur Hilfe waren, gesprochen.
Alle Geschehnisse können Sie im kostenfreien Newsticker noch einmal nachlesen.
Das Video eines Hubschraubers, der am Seddiner See Löschwasser holte, machte auf Twitter die Runde - und löste die Frage aus, warum der Hubschrauber direkt vor den Badenden am Strand seine Fracht aus dem großen See holte. Hier ist die Antwort.
Die wichtigsten Bilder und Videos vom Geschehen am Wochenende und Montag finden Sie hier.
***
Verkehr aktuell

Die Maulbeerallee wird als Konzertkulisse gesperrt. Foto: Gartenschläger
Die Maulbeerallee wird als Konzertkulisse gesperrt. Foto: Gartenschläger
Es wird nicht nur gebaut, es wird auch gefeiert - beides führt zu Einschränkungen für Autofahrer in Potsdam. Ein Beispiel: Im Zuge der Musikfestspiele Sanssouci muss jetzt die Maulbeerallee zwischen Zur Historischen Mühle/ An der Orangerie und Am Drachenberg vom Sonntag, 26. Juni, 13 Uhr, bis zum Montag, 27. Juni, 5 Uhr, voll gesperrt werden.
Den Überblick über Baustellen und Sperrungen für diese Woche lesen Sie hier.
***
Hinter der Recherche

"Knallkanone" als Vogelschreck. Foto: Bernd Gartenschläger
"Knallkanone" als Vogelschreck. Foto: Bernd Gartenschläger
Nachdem vor einer Woche auf einem Erntehof im Potsdamer Norden eine Schreckschusspistole zum Einsatz kam, die üblicherweise gegen Vögel dienen soll, hat sich MAZ-Redakteur Rainer Schüler gefragt, was Obstbauern tatsächlich tun können, um ihre Ernte zu schützen.
Obstbauer Gerhard Neumann setzt auf “Knallkanonen”, um Tiere von den Kirsch- und Erdbeer-Feldern in Bornim zu vertreiben. Der Lärm verscheucht die Vögel, die ihm sonst schnell 80 Prozent der Ernte verderben. Er hat eigens einen kleinen Bunker dafür gebaut.
Das Beste: Der MAZ-Reporter bekam vom Bauern noch ein paar geschmackliche Tipps, was Obst betrifft.
***
Der kulinarische Tipp

Potsdam hat viele Eisdielen zu bieten. Doch wo gibt es das beste Eis in Potsdam? Welches Eis schmeckt am besten? Wo kostet die Kugel am wenigsten? Gibt es besonderes Eis? Nicht alle Eissalons konnten beim großen Eisdielentest der MAZ überzeugen. Wo gibt es das leckerste Eis in Potsdam?
***
Bilderrätsel: Die Auflösung

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Das Wohnzimmer dieser Ferienwohnung ist 100 Kubikmeter groß. So viel fasste der stählerne Wassertank, in der Turmspitze des früheren Wasserturms hinter dem Kaiserbahnhof am Park Sanssouci. Hier hängen keine Bilder an den weißen, sandgestrahlten und beschichteten Wänden. Nur ein Fenster haben die Eigentümer bei der Sanierung hineingeschnitten. Es bietet den Blick in den Wald des Wildparks. Im Rücken verlaufen dagegen die Gleise.
Der Turm wurde um 1910 zusammen mit dem Kaiserbahnhof errichtet und bis in die Siebziger Jahre vor der endgültigen Umstellung auf Diesel- und Elektroloks genutzt. Die Sowjetarmee, die den Kaiserbahnhof nutzte, hätte ihn in den Achtzigern beinahe gesprengt. Heute befindet sich im Turm auf sechs Etagen eine Ferienwohnung. Im Sockel befindet sich die Küche, darüber drei Schlafzimmer-Ebenen, ein kleiner „Raum der Turmgeschichte“ und darüber der frühere Wassertank, der nun als Wohnzimmer dient. Natürlich gibt es nicht nur einen kleinen Balkon, sondern auch eine Dachterrasse mit 360-Grad-Panoramablick vom 22 Meter hohen Turm.
Der Wasserturm hinter dem Kaiserbahnhof. Foto: Peter Degener
Der Wasserturm hinter dem Kaiserbahnhof. Foto: Peter Degener
Eigentümer ist das Architektenpaar Wirth Alonso, das den Turm 2014 erwarb und bis 2017 sanierte. Denkmalschutz herrscht nicht, wobei das nahe Welterbe für gewisse Vorgaben sorgte. Die Architekten gaben dem Kopf des Gebäudes eine moderne Vorhangfassade anstelle der früheren Betonverkleidung.
Im Inneren sorgten sie für die Sichtbarkeit des originalen Materials und den Erhalt vieler Details – etwa der alten Abfüllregler und der Stahltreppe. Für die Sanierung wurde das Architekturbüro Wirth Alonso mit mehreren Preisen ausgezeichnet und war auch für den Brandenburgischen Baukulturpreis 2019 nominiert.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

Waldbrände in Beelitz und Treuenbrietzen: Bilder und Videos des Wochenendes
Stahnsdorf: Baustopp beim Internetausbau wegen zahlreicher Schäden an Bäumen und Wegen
Bürgermeisterwahl in Werder nimmt unsaubere Züge an
Bad Belzig: Nach Tod in der Kita große Anteilnahme
***
Hafemeister: Das Letzte kommt zum Schluss

“Tram-Fahrer, die in Rente gehen, jede Menge Krankschreibungen und zu wenig Nachwuchs. Die Folge: Ein ausgedünnter Fahrplan. Passt irgendwie nicht in eine Stadt, die möchte, dass die Menschen vom Auto in die Öffentlichen umsteigen. Es braucht eben einen Nahverkehr, der gut zu seinen Fahrgästen ist. Und zu seinen Fahrern.”
Text und Karikatur: Jörg Hafemeister
***
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.