Profil anzeigen

Inselbühne startet Programm++Entscheidung zur Biosphäre++Erster Affenpocken-Fall++

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,
was hat Satzkorn mit dem Krieg in der Ukraine zu tun? Wenn es nach den Anwohner des Potsdamer Ortsteils geht, ist es die landwirtschaftliche Prägung - vielleicht ist Satzkorn die Kornkammer der Mark? Bundeskanzler Olaf Scholz musste sich bei einem Bürgertalk auf dem Luisenplatz zum Thema Ukraine jedenfalls auch auf ganz lokale Themen einlassen - und erneuerte ein Versprechen zur Autobahnraststätte, die dort das Korn verdrängen soll.
Ganz persönlich verbunden sind die Ukraine und Potsdam durch die vielen hier aufgenommen Geflüchteten. Auch die jüdischen Gemeinden haben sich für die Unterbringung engagiert. Der Geschäftsführer der Gesetzestreuen Jüdischen Gemeinde, Shimon Nebrat, kritisiert nun die Stadtverwaltung scharf. Die Unterbringung sei „schlecht und konzeptlos“, sagt er im MAZ-Interview. Ohne das Engagement vieler Bürger würde das System längst zusammenbrechen. Wir werden deshalb in den kommenden Tagen Geschichten von geglücktem Ankommen, aber auch vom Scheitern in der MAZ erzählen.
Es gibt eine neue Bühne in der Stadt: Ab heute wird die Inselbühne auf der Potsdamer Freundschaftsinsel wieder zur Gratis-Konzertlocation. Zum Ärger der Potsdamer Bürgerstiftung aber wegen strenger Auflagen der Stadt oft nur bis 20 Uhr. Dabei hatte es im ersten Jahr des Kulturbetriebs nicht eine einzige Beschwerde von Anwohnern gegeben. Was die Besucher dort heute Abend und in den nächsten Tagen und Wochen erwartet, lesen Sie hier.
Tränen und Jubel in der Sportstadt Potsdam: Die Herren-Handballer des VfL Potsdam haben es geschafft und einen Aufstieg mit Anlauf hingelegt - willkommen zurück in der 2. Bundesliga! Die Fußballerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam haben dagegen am Samstag im DFB-Pokalfinale eine Niederlage erlitten - der Pokaltraum platzte mit vielen gegnerischen Toren.
Nach der Pandemie, ist vor der Pandemie. Die Affenpocken machen Schlagzeilen, auch in Potsdam, weil der erste bekannte Fall in Brandenburg natürlich in der Landeshauptstadt aufgetreten ist. Hier lesen Sie, wie es dem Mann geht. Und wie sich das Klinikum “Ernst von Bergmann” auf weitere Fälle vorbereitet, steht hier.
Ich wünsche Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund,
Ihr
Peter Degener
Redakteur der Lokalredaktion Potsdam
PS: Sie haben Fragen, Anregungen, Kritik? Dann schreiben Sie uns an potsdam-newsletter@maz-online.de. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
***
Das Stadtgespräch

Für die Tropenhalle Biosphäre am Volkspark braucht es eine Entscheidung. Entweder es wird saniert, umgebaut oder abgerissen. Am Mittwoch wird sich in der Stadtverordnetenversammlung zeigen, welche der Varianten tatsächlich eine Mehrheit bekommt. 
Die MAZ hat vorab Vertreter verschiedener Fraktionen darum gebeten, in kurzer Form für ihre jeweiligen Lieblingsvarianten zu werben. Außerdem kommt der Stadtteilkoordinator von Bornstedt zu Wort, denn wenn die Biosphäre als Tropenhalle auch Bedeutung für die ganze Stadt und darüber hinaus hat – in Zukunft könnte sie je nach Entscheidung des Stadtparlaments vor allem den Menschen im Bornstedter Feld dienen. 
***
Verkehr aktuell

Baustelle in der Behlerstraße. Foto: Julius Frick
Baustelle in der Behlerstraße. Foto: Julius Frick
Für den AOK-Firmenlauf am Dienstag werden ab 18 Uhr entlang der Laufstrecke kurzfristig mehrere Straßen gesperrt. Betroffen sind: Neues Palais, Eichenallee, Ribbeckstraße, An der Orangerie und Maulbeerallee.
Die Großbaustelle Behlertstraße geht in Phase 2. Vorm Stern-Center wird es auch eng….wo überall gebaut wird und Staus drohen in Potsdam lesen Sie in dieser Übersicht.
***
Die besondere Geschichte

Textilrestaurator Maximilian Busch. Foto: Julius Frick
Textilrestaurator Maximilian Busch. Foto: Julius Frick
Wenn Maximilian Busch polstert, hat er den Mund mit Nägeln voll, Vorsicht ist angesagt. So klein sind die Metallstifte mit den großen Kuppen, dass er sie mit den Fingern gar nicht an die Stelle des Möbelstückes setzen kann, in das er sie einschlagen muss. 
Busch ist Raumausstattermeister und gehört in der Stiftung Preußische Schlösser & Gärten zu den vielen Mitarbeitern, die die Kunstwerke in Sanssouci und Co. für die Zukunft bewahren. MAZ-Redakteur Rainer Schüler hat ihn und seine Kollegin in ihrem Atelier für Textilrestaurierung besucht, wo sie Sitzpolster, Kleider und Stofftapeten erhalten. 
Das ganze Welterbe in Potsdam wird am kommenden Wochenende beim Welterbe-Tag der Unesco gefeiert. Viele Veranstaltungen stehen im Zeichen des Klimawandels. Es wird aufgeräumt und gepflegt – aber es gibt auch zahlreiche Gelegenheiten, die derart herausgeputzen Anlagen zu besichtigen. Einige der Orte sind sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Hier lesen Sie Details zum Programm.
***
Der kulinarische Tipp

Laga Beelitz: Mühlencafé des Erlebnishofs Klaistow eröffnet mit Eis und Kuchen
Unsere Entdeckung der Woche

Foto: Stadt Potsdam
Foto: Stadt Potsdam
Es sieht aus wie ein großer Vogelkäfig - und soll die Vögel fernhalten. Auf der ersten Potsdamer Haltestelle wurden jetzt neue gestreifte Folien gegen Vogelschlag angebracht. Der Verkehrsbetrieb (Vip), die Stadt und der Naturschutzbund (Nabu) haben ein Pilotprojekt zum Schutz von Vögeln gestartet, denn rund 100 Millionen Tiere sterben jährlich in Deutschland, weil sie gegen Glasscheiben prallen. Wer den ersten “Käfig” sehen will, sollte in den Bus steigen und zum Schlaatz zur Haltestelle Schilfhof fahren.
***
Das ist los im Umland

Werder: Plan für attraktives Umfeld am Bahnhof - Beton kommt weg
Naturkosmetik: So duftet die Lagandesgartenschau in Beelitz
Wohnen: Was kosten Häuser und Wohnungen in Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf
***
Hafemeister: Das Letzte kommt zum Schluss

“Ich fahr gern mit der Tram. Die Gleise geben mir das Gefühl, dass die Tram sich nicht verfährt. Bei der künftigen Krampnitz-Tram wirkt die Sache dagegen sehr verfahren: Kosten, Streckenführung, Fertigstellung - da gilt es noch einiges auf’s richtige Gleis zu setzen.”
Text und Karikatur: Jörg Hafemeister
***
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.