Profil anzeigen

Impfquote in Potsdam+++Hündin mit Schutzengel+++Privatschule vor Gericht

Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
wurden Sie schon einmal im Internet beschimpft? Waren Sie Teil einer eskalierenden Kommentar-Debatte? Ich lese regelmäßig, wie die Diskussionen zu einer wichtigen Nachricht etwa auf Facebook in Schieflage geraten und der eigentliche Inhalt eines Artikels plötzlich kaum noch eine Rolle spielt. “Der Enthemmungseffekt im Internet ist sehr groß”, sagt der Potsdamer Forscher Sebastian Wachs. Er beschäftigt sich wissenschaftlich mit “Hatespeech”, also hasserfüllten Redebeiträgen. Im MAZ-Interview hat er immerhin auch eine gute Nachricht: Gerade junge Menschen haben Strategien entwickelt, wie sie damit umgehen - ohne zurückzublaffen.
Nur schöne Kommentare verdient Marianne Ludes, die die Geschichte der Villa Jacobs recherchiert und in einem Buch zusammengefasst hat. Kennen Sie das berühmte Gemälde von Friedrich dem Großen beim Flötenkonzert in Sanssouci? Für dieses Haus wurde das Bild von Adolph von Menzel geschaffen. Für den Auftraggeber, einen Potsdamer Zuckerfabrikanten, war das Leben allerdings nicht immer süß, sondern auch tragisch, wie man im Buch erfährt. Meine Kollegin Ildiko Röd hat mit Marianne Ludes gesprochen, bevor diese heute ihr Werk öffentlich präsentiert.
Eine zweite Kulturgeschichte: Der Einsteinturm feiert seinen 100. Geburtstag. Das architektonisch einmalige Bauwerk von Erich Mendelssohn ist nur selten für die Öffentlichkeit zugänglich. Gemeinsam mit dem Wissenschaftler Carsten Denker vom Astrophysikalischen Institut Potsdam war die MAZ im Inneren - was den Turm so besonders macht und wie es drinnen aussieht, können Sie hier lesen.
Wenn Sie nicht nur für die Kultur der Stadt zu erwärmen sind, sondern auch die Stadtpolitik verfolgen, hier noch einige wichtige Nachrichten, die in diesen Tagen öffentlich wurden: Potsdam bekommt ein neues Rathaus an der Heinrich-Mann-Allee, damit die Mitarbeiter und die Bürger wieder ordentliche Bedingungen in der Verwaltung vorfinden.
Zugleich ist eine Diskussion um die Finanzlage der Stadt entbrannt. Der Kämmerer hat vorgestellt, wie der Haushalt sich durch die gesunkenen Steuereinnahmen durch die Corona-Pandemie entwickeln wird. Doch welche Projekte werden nun abgesagt?
Einen neuen politischen Vorstoß gegen die Wohnungsnot in Potsdam gibt es auch: Mieterschutzbund und Linke wollen, dass die Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen erschwert wird. Berlin geht in dieser Frage gerade voran. Die Landesregierung dagegen sieht rechtliche Probleme.
Zum Schluss noch zwei gute Nachrichten: Über die Zahl der Geimpften wird viel gesprochen, vor allem aber spekuliert. Denn wie hoch die Corona-Impfquote in Potsdam beispielsweise tatsächlich ist, war bislang unbekannt. Nun hat das Gesundheitsministerium erstmals regionale Zahlen veröffentlicht. Die Impfquote in Potsdam ist im Landesschnitt besonders hoch - gerade unter Jugendlichen, obwohl diese sich erst seit fünf Wochen impfen können.
Und zuletzt: Potsdam ist eine hilfsbereite Stadt. Das wurde am Donnerstagabend beim Benefizkonzert der Stadt für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel deutlich. Hier bekommen Sie Eindrücke aus der Nikolaikirche. Wie viele Spenden dabei eingeworben wurden, lesen Sie im Laufe des Tages auf den Online-Seiten der MAZ.
Viel Spaß und bleiben Sie gesund,
Ihr
Peter Degener
Redakteur der Lokalredaktion Potsdam
PS: Sie haben Fragen, Anregungen, Kritik? Dann schreiben Sie uns an potsdam-newsletter@maz-online.de. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
***
Das Stadtgespräch

Ein Taxi in Potsdam. Eine Seltenheit? Foto: Peter Degener
Ein Taxi in Potsdam. Eine Seltenheit? Foto: Peter Degener
Ein Taxi in Potsdam ist je nach Uhrzeit etwas Glückssache oder ein wahrer Lottogewinn. Mittlerweile ist die Verfügbarkeit selbst am frühen Abend nicht mehr gesichert. Die Taxi-Genossenschaft wird von Nachwuchssorgen geplagt und würde gerne den Tarif erhöhen, um auch für die Fahrer wieder lukrativer zu sein. Zugleich drängt das Unternehmen Uber auf den Potsdamer Markt. MAZ-Autor Steve Reutter fasst die Lage zusammen - und unser MAZ-Videokolumnist Marcus Gude kommentiert die Situation am Ende dieses Newsletters.
***
Die Corona-Lage

Potsdam hat den Inzidenz-Schwellenwert von 35 Neuinfektionen in sieben Tagen pro 100.000 Einwohner nun so lange überschritten, dass zumindest für Großveranstaltungen wieder strengere Corona-Regeln gelten. Am Donnerstagmorgen kamen in der Stadt laut Robert-Koch-Institut 18 neue Corona-Infektionen dazu. Damit sind in der Landeshauptstadt jetzt 7.504 Menschen seit Pandemiebeginn mit Covid-19 infiziert gewesen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 42,8.
***
Die besondere Geschichte

Der Unfall-Truck und Hündin Tinky. Fotos: Julian Stähle, Robin Rieck, A+W Autoservice
Der Unfall-Truck und Hündin Tinky. Fotos: Julian Stähle, Robin Rieck, A+W Autoservice
Bei einem Lastwagenunfall auf der A10 wurde vor einigen Tagen die Truck-Fahrerin verletzt. Sie war nicht allein an Bord. Mit ihr im Führerhaus sind regelmäßig Pinsel und Tinky - ein Hund und eine Hündin. Während Pinsel aus dem Wrack entkam und gefunden wurden, fehlte von Tinky zunächst jede Spur. Doch 34 Stunden nach dem Unfall entdecken Einsatzkräfte im zerquetschten Fahrerhaus erst eine Pfote - und dann die ganze fast unversehrte Hündin. Wie Tinky gerettet wurde, schildert MAZ-Redakteur Rainer Schüler.
***
Der kulinarische Tipp

Foto: Peter Degener
Foto: Peter Degener
Das Belmundo hat wieder geöffnet! Das bedeutet Kumpir satt in der Jägerstraße 40 gegenüber der städtischen Musikschule. Die Backkartoffeln, die mit Butter, Käse oder Olivenöl püriert und dann mit allerlei Beilagen gefüllt werden, sind ein Genuss! Die Variante Tokio etwa mit süßer Chili- und Kräutersauce sowie Kidneybohnen, Mais, Gurke, Tomate und Oliven – oder die „Budapest“-Kartoffel mit Leinölquark, Schafskäse, Couscous.
Foto: Peter Degener
Foto: Peter Degener
An den Tischen in der Sonne an der Straße oder im kühlen Durchgang zum Hof kommt immer noch etwas Besonderes hinzu: Die übenden Musiker der Musikschule helfen dabei, in der Mittagspause abzuschalten. Das gibt’s nur im Belmundo.
Wer just an diesem Freitag spontan den ersten Kumpir der Saison essen will, muss allerdings noch vertröstet werden. Vorerst ist nur von Montag bis Donnerstag geöffnet, jeweils von 11.30 bis 15 Uhr.
***
Bilderrätsel: Wo ist das?

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Fein gestochen glänzen die Konturen des märkischen Adlers. Grob geschlämmt sind dagegen die Ziegel dahinter. Wer hier entlang kommt, hat dafür aber in der Regel kaum einen Blick übrig. Am ehesten fällt noch auf, dass in einer Fremdsprache angezeigt wird, um was für einen Ort es sich handelt. Was es früher für ein Ort war, kann erkennen, wer hinaufschaut. Da wird mit einer spielerischen Figur deutlich, dass das Glück kommt und geht und auch eine Frage der Balance weitreichender Entscheidungen ist. Die werden hier heute wie einst wieder zuhauf getroffen.
Wenn Sie die Antwort kennen, schicken Sie uns bis zum Sonntag, 12. September, eine E-Mail mit dem Betreff “Bilderrätsel” an potsdam-newsletter@maz-online.de. Vergessen Sie Ihre Postadresse nicht, denn Sie können ein kleines Paket gewinnen.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

Streit um Kleinmachnower Privatschule: Wurde die BBIS nicht richtig gegründet?
"Die Bahn hängt Beelitz ab": Kritik am Schienenersatzverkehr für den RE 7 reißt nicht ab
Stahnsdorf: Keine Einigung zum Verkauf der Pardemannvilla in Ruhlsdorfer Straße 1
***
Unser Tipp fürs Wochenende

Der 100. Geburtstag des Science-Fiction-Autors Stanislaw Lem wird im Kreativhaus Rechenzentrum gefeiert. Foto: Peter Degener
Der 100. Geburtstag des Science-Fiction-Autors Stanislaw Lem wird im Kreativhaus Rechenzentrum gefeiert. Foto: Peter Degener
Im ganzen Land lädt am Sonntag der Tag des offenen Denkmals zu Ausflügen ein. In Potsdam öffnet beispielsweise das Gutshaus Satzkorn, das gerade saniert wird. Auch die beeindruckende Villa Carlshagen am Luftschiffhafen kann man besichtigen. MAZ-Redakteurin Ildiko Röd hat die Geschichte des Hauses und die Verbindung zur Künstlerin Nina Hagen für Sie aufgezeichnet. In Werder können Sie das Alte Brauhaus besichtigen, das zum Denkmal des Monats gekürt wird. Wollen Sie noch weiter raus? Hier sind lohnenswerte Denkmal-Ziele in Potsdam-Mittelmark, im Havelland, in Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald und in der Prignitz aufgelistet.
Bereits heute Abend lohnt ein Besuch im Kreativhaus Rechenzentrum in der Breiten Straße. Mit einer Open-Air-Ausstellung (ab 17 Uhr) und Lesung (ab 18 Uhr) wird der 100. Geburtstag des Science-Fiction-Autors Stanislaw Lem vor dem Kosmos-Mosaik gefeiert. Bis zum Sonntag gibt es im Rahmen des RZ-Geburtstags zudem eine Reihe von Konzerten. Am Samstag um 19 Uhr tritt die bayerische Experimental-Pop-Gruppe Aloa Input auf. Ab 20.30 Uhr werden im Innenhof Kurzfilme gezeigt, die einen besonderen Bezug zum Rechenzentrum haben – sie wurden teils dort gedreht.
Zum sieben Mal findet an diesem Wochenende die Jazzoffensive auf dem Kulturareal Schiffbauergasse statt. Am Freitag um 20 Uhr eröffnet das polnisch-französische Folk-Jazz-Ensemble Lumpeks das Festival in der Fabrik mit perkussiv unterlegten slawischen Streicherklänge. Vier weitere Jazz-Kombos treten am Freitag und Samstag auf. Mehr zum Programm hat Kulturredakteur Karim Saab aufgeschrieben.
***
Video: Marcus gibt seinen Senf dazu

Die Verfügbarkeit von Taxis war oben schon Thema. Auch der MAZ-Videokolumnist Marcus Gude ärgert sich über die Lage, aber er kann sie erklären - und sieht einen Teil der Verantwortung bei der Stadtverwaltung.
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 62
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 62
***
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.