Profil anzeigen

Honecker in Marquardt +++ Mutanten in Potsdam +++ Rohrbruch in Werder

Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah
Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser!
Hach, dieses Wetter. Ich sage Ihnen, wenn ich die Nase in die Sonne halten kann, vergesse ich manchmal ganz kurz die großen und kleinen Sorgen, die uns derzeit umgeben.
Der Corona-Lockdown hält weiter an, mittlerweile ist es für viele wirklich schon ein Jahr, in dem sie nicht arbeiten, nicht auftreten, nicht sie selbst sein können. Kunst und Kultur sind hart getroffen. Potsdams Kulturszene macht deshalb auf ihre Nöte aufmerksam und organisiert einen digitalen Aktionstag. Und sie legt einen Forderungskatalog vor.
In Marquardt dürfte sich dieser Tage mancher verwundert die Augen gerieben haben: Honecker ist wieder da? Und der Konsum hat offen? Natürlich nicht, hier wird nur ein Film gedreht. Feliks Todtmann hat sich vor Ort umgesehen.
Umsehen werden sich bald auch viele Menschen in Potsdam West. Dort werden nämlich zwei Märkte weichen, um Platz für, na klar, hochpreisigen Wohnraum zu schaffen.
Sie sehen, liebe Leserinnen und Leser, langweilig wird es in Potsdam nicht. Was in unserer Stadt passiert, lesen Sie bei uns auf maz-online.de und am nächsten Dienstag wieder in diesem Newsletter. Bleiben Sie bis dahin gesund und uns gewogen.
Herzliche Grüße, Ihre
Saskia Kirf
Redakteurin in Potsdam
***
Das Stadtgespräch

Was ist in der Stadt nur los? Untreue-Verdacht in der Potsdamer Schlösserstiftung, Ermittlungen der Staatsanwaltschaft auch gegen den ehemaligen Leiter des Geoforschungszentrums Potsdam. Überraschend? Nicht für Uwe Hellmann, Professor für Wirtschaftsstrafrecht an der Uni Potsdam. “Die Stiftung ist keine kleine Einrichtung. Da geht es um viel Geld und überall, wo viel Geld im Spiel ist, gibt es auch Vermögensdelikte”, sagt er im großen MAZ-Interview über den Skandal der Stiftung - und die Frage, was Menschen zum Betrug treibt.
In der Schlösserstiftung selbst fürchten Mitarbeiter, dass der Skandal nicht lückenlos aufgeklärt wird. Gleichzeitig ist nicht jeder dort von den Vorgängen überrascht. Ein Mitarbeiter sagte gegenüber der MAZ: „Es war ein offenes Geheimnis, dass man auf dem Schirrhof was bestellen konnte.“
***
Die Corona-Lage

Foto: Andreas Arnold/dpa
Foto: Andreas Arnold/dpa
Wie verbreitet sind die besonders ansteckenden Corona-Varianten schon in Potsdam - und was bedeutet das?
Klar ist, dass das Labor Potsdam innerhalb von 24 Stunden am Donnerstag 42 positive Tests registriert hat, von denen 23, also 55 Prozent, auf eine Mutante zurückzuführen sind. Die Tests stammen aber nicht alle aus Potsdam - sie wurden nur hier ausgewertet. Wie viele der 60 in den vergangenen sieben Tagen in Potsdam entdeckten Infektionen einen der neuen Stämme enthalten, ist noch nicht bekannt.
Die große Angst ist, dass die ansteckenderen Virusvarianten die Infektionszahlen wieder ansteigen lassen und wir somit am Beginn einer dritten Corona-Welle stehen.
Auch im Bergmann-Klinikum steigen unterdessen die Zahlen der entdeckten Virus-Mutationen - und zwar nicht nur auf der Covid-Station, sondern auch auf Non-Covid-Stationen. Dennoch ändert sich für die Potsdamer Krankenhäuser in ihrer Arbeit gar nicht so viel: Die ohnehin geltenden Hygienepläne greifen weiter. Der Sprecher des St.-Josefs-Krankenhauses sagte der MAZ: “Wir sind sensibilisiert, aber nicht panisch.”
Und nun noch eine gute Nachricht: Ab Montag gibt es elf Anlaufstellen, wo sich Potsdamer kostenlos auf Corona testen lassen können. Anträge für weitere Stellen laufen. Alles zum Prozedere und eine Liste der konkreten Anlaufstellen finden Sie hier.
***
Die besondere Geschichte

Ein Schlückchen Teichwasser, ein Häppchen Goldfisch? Foto: Albizia/forum.garten-pur.de
Ein Schlückchen Teichwasser, ein Häppchen Goldfisch? Foto: Albizia/forum.garten-pur.de
Sag mir, wo die Fische sind, wo sind sie geblieben? Mit dieser Frage hat sich Rainer Schüler befasst. Denn die Goldfische in den Becken auf der Freundschaftsinsel waren einfach nicht mehr aufzufinden. Einen Verdacht gab es schnell, schließlich wurde Potsdam gerade erst von mehr als hundert ausgewachsenen und sicher entsprechend hungrigen Kormoranen aufgesucht. Waren die Goldfische also zum saftigen Wasserrabenfrühstück geworden? Und wenn nicht, wo sind sie dann? Lesen Sie die ganze Geschichte - denn Rainer Schüler hat wirklich alles herausgefunden, was es über die Inselfische und ihre 70-jährige Geschichte zu wissen gibt.
***
Der kulinarische Tipp

Foto: potsdamliefert.de
Foto: potsdamliefert.de
Eis geht immer, finde ich. Zum Glück sieht das auch Die Eisfrau aus Babelsberg so, die endlich wieder da ist und ihre köstlichen Kreationen bis an die Haustür bringt. In unserem großen Eisdielentest hat Andrea Lisboa, so der bürgerliche Name der Eisfrau, übrigens hervorragend abgeschnitten.
Schokolade, Vanille, Pistazie, ein erfrischendes Sorbet oder, mein Geheimtipp, Milchreiseis macht gute Laune, alles ist selbst und in Bioqualität hergestellt. Der knappe halbe Liter Eiscreme kostet 7,50 Euro, geliefert wird von Freitag bis Sonntag.
***
Bilderrätsel: Die Auflösung

Wo ist das in Potsdam?
Wo ist das in Potsdam?
Der Schatten der Erde verdunkelt die Sonne. Andersherum würde man es ein Sonnenfinsternis nennen. Hier sehen wir sozusagen eine Erdfinsternis auf der Oberfläche unserer Sonne. Das geht nur im Modell des Sonnensystems – und das schönste Modell in Potsdam ist ganz sicher der Planetengarten vor dem Treffpunkt Freizeit am Neuen Garten.
Die Künstlerin Annette Messig hat ihn gemeinsam mit Schulkindern aus dem Familienzentrum geschaffen. 2013 wurden die acht Planeten aufgestellt, 2015 folgte die mehr als 400 Kilogramm schwere Sonne.
Der Planetengarten vor dem Treffpunkt Freizeit. Foto: Detlev Scheerbarth
Der Planetengarten vor dem Treffpunkt Freizeit. Foto: Detlev Scheerbarth
Ihre mehr als fünf Quadratmeter große Oberfläche wurde mit tausenden Glassteinen aus dem italienischen Loreggia verziert. Für das dynamische Muster wurden die meisten Steine passgenau handgeschnitten – eine große Herausforderung. Auf der Äquatorhöhe der Sonne schweben die Planeten um sie herum. Noch immer fehlen die Planetenbahnen, die mit schwarzem Betonpflaster gestaltet werden sollen. Auch die Beleuchtung des Planetengartens soll langfristig mit Spenden finanziert werden. Bis dahin kann es passieren, dass die goldene Mosaiksonne sich plötzlich im Schatten der Erde verdunkelt.
Einen kleinen Pluto gibt es übrigens auch. Er müsste allerdings außerhalb des Vorgartens vom Treffpunkt Freizeit aufgestellt werden, damit die Relationen der Planeten-Abstände zur Sonne stimmen. Einen Ort hatte Messig dafür bis zur Aufstellung der anderen Planeten nicht gefunden. Und weil Pluto seit vielen Jahren nur noch als Zwergplanet gilt, bleibt er womöglich ein Souvenir an dieses schöne Kunstprojekt.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

Quelle: Luise Fröhlich
Quelle: Luise Fröhlich
Sie müssen heute Vormittag durch Werder (Havel) fahren?  Wegen eines größeren Wasserrohrbruchs musste die Phöbener Straße in Höhe des Bahnübergangs am Donnerstagnachmittag gesperrt werden. Zwischen Kesselgrundstraße und dem Kreisverkehr zu den Havelauen ist die Durchfahrt mindestens bis Freitagmittag nicht möglich.
Vor der Lagerfeuerromantik muss einiges beachtet werden. Quelle: privat
Vor der Lagerfeuerromantik muss einiges beachtet werden. Quelle: privat
Der Frühling steht vor der Tür und der Garten braucht nach dem langen und kalten Winter einen Frühjahrsputz. Damit beim Verbrennen von Gartenabfällen nichts schief läuft, sollten Gartenfreude diese zehn Regeln kennen und beachten.
***
Unser Tipp fürs Wochenende

Foto: Mascha Brichta
Foto: Mascha Brichta
Das schöne, warme Frühlingswetter bleibt uns zum Wochenende leider nicht erhalten, es wird merklich kühler. Warum also nicht mit der Familie etwas schönes basteln? Susanne Kruse bietet im Treffpunkt Freizeit am Sonntag ab 15 Uhr einen Kurs für Kinder ab sechs Jahren zum Stempel anfertigen an. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung per Mail an anmeldung@treffpunktfreizeit.de ist allerdings notwendig.
***
Das steht nächste Woche an

Am Montag fällt der Vorhang, also der aus Haaren, die seit vielen Wochen nicht geschnitten wurden: In Brandenburg öffnen die Friseure, auch die Gartenmärkte im Land dürfen wieder Kunden empfangen - hier finden Sie die Übersicht, welche Regeln gerade ganz genau in unserer Region gelten. Da zeitgleich in Berlin die Märkte geschlossen bleiben müssen, dürften besonders die Geschäfte in Steinwurfweite zur Hauptstadt übervoll werden.
Habe ich mich mit dem Coronavirus infiziert? Antigen-Tests versprechen Ergebnisse in nur wenigen Minuten. Quelle: dpa-Zentralbild
Habe ich mich mit dem Coronavirus infiziert? Antigen-Tests versprechen Ergebnisse in nur wenigen Minuten. Quelle: dpa-Zentralbild
Ob der Besuch beim Friseur oder im Blumenladen zum Superspreader-Event wird? Hoffentlich nicht, denn da sind ja noch die Schnelltests, die Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) ja ab Montag für alle Potsdamer gratis zur Verfügung stellen will. Jeder, der sich auf Sars-CoV-2 testen lassen will, soll das tun können, um Infektionsketten zu unterbrechen.
Am Mittwoch tagen die Potsdamer Stadtverordneten. Schon wieder, möchte man sagen, denn die letzte Sitzung war erst vor einer Woche - aber es gibt ja genug zu tun. So stehen wieder einmal viele Punkte zum kommunalen Klinikum “Ernst von Bergmann” auf der Tagesordnung: Die Fraktion Die Andere will den Aufsichtsrat neu besetzen, der Tariflohn wird ebenfalls wieder Thema.
***
Video: Marcus gibt seinen Senf dazu

Wohnraum ist knapp in Potsdam, das weiß auch unser Videokolumnist Marcus Gude. Dass aber bestehende Infrastruktur wie der Staudenhof oder die Märkte an der Zeppelinstraße abgerissen werden sollen, um dort teure Wohnungen entstehen zu lassen, findet er komplett falsch.
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 36
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 36
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.