Profil anzeigen

Haft nach Gewalt in der Schiffbauergasse +++ Überhitzte Stadt +++ Gutes von gestern

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser!
Es ist Winter und eigentlich sollte es doch schneien, oder? Aber es ist zu warm, wie auch schon in den vergangenen zwölf Monaten. Damit einher gehen vermehrt auch sehr starke Regenfälle, zugleich überhitzen Teile der Stadt buchstäblich. Das soll sich jetzt mit viel Geld vom Land ändern. Passend dazu demonstriert Fridays for Future nun wieder in Potsdam.
Ändern soll sich auch die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Entscheidungen der Politik. Der erste Aktionsplan mit diesem Ziel ist gerade ausgelaufen, das Fazit ist gemischt.
Eine gute Nachricht in Sachen Verkehr: Die Ersatzneubauten für die drei maroden Brücken der Nutheschnellstraße in Potsdam werden im Herbst fertig. Dann hört das Stau- und Umleitungschaos zumindest dort auf.
Klagen bringt ja nichts, zumindest in Sachen Verkehr. Gegen vieles anderes kann man dagegen klagen, zum Beispiel am Verwaltungsgericht. Diese Möglichkeit wird gern und rege genutzt, das Gericht sieht sich riesigen Aktenbergen ausgesetzt. Aber es gibt positive Signale.
Machen wir positiv weiter: Das Festival “Made in Potsdam” mit Kunst aus Potsdam in der Schiffbauergasse geht in die elfte Runde. Neben der Fabrik und dem Waschhaus ist erstmals eine dritte Kultureinrichtung als Austragungsort beteiligt.
Bleiben wir für die letzte Nachricht in der Schiffbauergasse, wenn auch auf gänzlich ungute Art. Im vergangenen Sommer gab es dort viele Partys, aber leider auch viel Gewalt. Mit verantwortlich dafür war Ilias G., ein gerade mal 20-Jähriger, der nun zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt wurde.
Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters. Bleiben Sie gesund und uns gewogen!
Herzliche Grüße,
Ihre Saskia Kirf,
Redakteurin in Potsdam
***
Das Stadtgespräch

Die Sondersitzung des Hauptausschusses zur Garnisonkirche. Foto: Julius Frick
Die Sondersitzung des Hauptausschusses zur Garnisonkirche. Foto: Julius Frick
Die Sondersitzung des Hauptausschusses zu Garnisonkirche und Rechenzentrum ist vorüber. Wie soll es an der Plantage weitergehen? Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert will den neuen Plenarsaal hinter dem Kirchturm durchsetzen - und er macht die Verträge zwischen Rathaus und Stiftung Garnisonkirche öffentlich.
Ein langjähriger, treuer Unterstützer des Wiederaufbaus der Kirche hat unterdessen die Segel gestrichen. „Ich fühle mich hintergangen“, sagt Rewe-Chef Siegfried Grube. Er kündigte gegenüber der MAZ seinen Rückzug vom Spendeneinwerben an. Fast zwei Jahrzehnte hatte er das Projekt unterstützt - sogar mit eigener Garnisonkirchen-Schokolade im Sortiment.
***
Die Corona-Lage

Vor einer Woche waren erst 28 Prozent aller untersuchten positiven Corona-Fälle der Omikron-Variante zuzuordnen, mittlerweile sind es bereits 60 Prozent. Das kann zum großen Problem für die kritische Infrastruktur werden.  Wie bereiten sich Gesundheitsamt und Kliniken auf massive steigende Infektionszahlen und Personalausfall vor? Und gibt es genügend Corona-Tests? Meine Kollegin Lena Köpsell hat nachgefragt.
Derweil steigt die Inzidenz sprunghaft an. Nach 225 Fällen am Donnerstag liegt sie bei 362 und damit rund 100 Punkte höher als noch zwei Tage zuvor.
***
Die besondere Geschichte / Hinter der Recherche

Jorinde Zeller hatte ein aufregendes Jahr 2021. Von Corona hat sie sich nicht mehr verrückt machen lassen. Quelle: Julius Frick
Jorinde Zeller hatte ein aufregendes Jahr 2021. Von Corona hat sie sich nicht mehr verrückt machen lassen. Quelle: Julius Frick
Das Jahr endet für jeden Menschen anders; viele ziehen dann Bilanz. Der MAZ haben ganz verschiedene Potsdamer erzählt, was das zweite Corona-Jahr mit ihnen gemacht hat, was wichtig war 2021 und was nicht. Die Abiturientin und angehende Schauspielerin Jorinde Zeller spricht über ihr Abitur während Corona und Berliner Technoclubs.
***
Der kulinarische Tipp

Tobias Exner und sein Team verkaufen demnächst in der Filiale Am Stern ausschließlich Brot vom Vortag. Foto: Frick/Exner
Tobias Exner und sein Team verkaufen demnächst in der Filiale Am Stern ausschließlich Brot vom Vortag. Foto: Frick/Exner
„Gutes von gestern“ heißt es ab kommenden Dienstag in der Newtonstraße 13 Am Stern in Potsdam. Das Bäckereiunternehmen Exner aus Beelitz verkauft dort dann ausschließlich Backwaren vom Vortag. Zum halben Preis. Denn zwischen 5 und 20 Prozent der Backwaren bleiben in der Branche am Tag übrig.
Und es gibt Kunden, die sich nicht jeden Tag ein frisches Bäckerbrot leisten können. „Für die können wir jetzt etwas tun. Unsere Brote sind so saftig, so frisch. Wenn man die am nächsten Tag kauft, dann sind die ja immer noch frisch“, ist Exner überzeugt.
***
Bilderrätsel: Wo ist das?

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Graue Kästen, silberne Masten, bunte Schilder – das schöne Stadtbild aus Häusern, Straßen und Menschen ist längst zugemüllt mit Infrastruktur aller Art. Leitungen, Verkehrsinfrastruktur und Werbung stehen herum – das meiste natürlich nötig, aber oft funktional hässlich. Hier aber ist die hässliche Technikhülle zum Hingucker geworden. Oder zum Drüberweggucker. Denn erst auf den zweiten Blick fallen die bemalten Kästen auf, die vermutlich der Post oder Telekommunikationsanbietern dienen. Wer vorbeiläuft oder fährt, nimmt sie gar nicht wahr. Wer dagegen den perfekten Standort sucht, an dem gemalter und echter Ziegelstein miteinander optisch verschmelzen, steht mit hin- und herschwankendem Oberkörper auf Zehenspitzen auf der Straße, trippelt vor und zurück, verlagert das Gewicht nach links und rechts. Zum Glück ist hier, obwohl es sich Hauptstraße nennt, nicht viel Verkehr.
Wenn Sie die Antwort kennen, schicken Sie uns bis zum Sonntag, 9. Januar, eine E-Mail mit dem Betreff “Bilderrätsel” an potsdam-newsletter@maz-online.de. Vergessen Sie Ihre Postadresse nicht, denn Sie können ein kleines Paket gewinnen.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

Brandenburgs nächste Landesgartenschau naht: Ausblick auf Beelitz' großes Jahr 2022
Stahnsdorf: Streit um Sinn und Definition von Schottergärten geht weiter
100. Geburtstag: Wie Irmgard Schmidt nach Töplitz kam und Ehrenbürgerin wurde
Im Interview: Nuthetals Bürgermeisterin Ute Hustig über das Corona-Management in Brandenburg und Potsdam-Mittelmark
***
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.