Profil anzeigen

Geschichten aus Potsdams Südosten+++Strafversetzung auf die Pfaueninsel+++MAZ-Wahltalk

Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
etwa jeder fünfte Potsdamer wohnt am Stern, in Drewitz oder im Kirchsteigfeld. Diese drei Stadtteile im Potsdamer Südosten liegen in dieser Woche im Fokus der MAZ. Wir haben uns die Entwicklung der Quartiere seit 1990 angeschaut, haben mit Bewohnern darüber gesprochen, wie es sich dort lebt, haben in alten Plänen geschaut, welche Ziele es eigentlich für das Wachstum des Südostens gab und warum sie nicht umgesetzt wurden.
Zwei Redakteure haben mit Stift und Pils in der Hand eine lange Nacht in einer Drewitzer Billardbar verbracht, eine weitere Kollegin trieb sich 24 Stunden lang zwischen Stern-Center, Broiler-Brummi und Baggersee umher und auch in Potsdams größten Sex-Shop haben wir für Sie gestöbert und herausgefunden, was besonders gefragt ist. Mit alten Fotos aus dem MAZ-Archiv sind wir zudem noch einmal an zahlreiche Orte gegangen und haben in einer Vorher-Nachher-Galerie festgehalten, wie sie sich in den vergangenen Jahren verändert haben. All dies und noch einige tolle Texte, Bilder und Geschichten mehr vom Stern, aus Drewitz und dem Kirchsteigfeld, finden Sie unter diesem Link.
Ein anderes großes Projekt, das uns lange beschäftigt hat, war der MAZ-Wahltalk mit sechs Direktkandidaten für den Potsdamer Bundestagswahlkreis 61. Gestern abend war es nun soweit. Was Baerbock, Scholz, Ludwig, Krause, Müller und Teuteberg über Potsdam und das Umland zu sagen hatten, können Sie hier nachlesen. Den rund 90-minütigen Stream gibt es ebenso online, wie unseren Kandidaten-Check. Wer hat sich wohl gut geschlagen - und wer lief auf eine unserer Fragen ins Fettnäpfchen?
Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit diesen vielen Themen und einen guten Start in den Tag.
Ihr
Peter Degener
Redakteur der Lokalredaktion Potsdam
PS: Sie haben Fragen, Anregungen, Kritik? Dann schreiben Sie uns an potsdam-newsletter@maz-online.de. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
Das Stadtgespräch

Impression von der Schlössernacht 2021 in Sanssouci. Foto: Julius Frick
Impression von der Schlössernacht 2021 in Sanssouci. Foto: Julius Frick
Im Schirrhof-Skandal zu illegalem Handel mit Baumaterial in der Potsdamer Schlösserstiftung gibt es personelle Konsequenzen. Gegen den bisherigen Leiter des Bauhofs der Stiftung wurde zwar zu keinem Zeitpunkt ermittelt - doch seinen bisherigen Posten ist der Mann jetzt los. Er wurde quasi strafversetzt auf eine Insel, die möglichst weit weg von Sanssouci liegt. Das und einiges mehr über die Aufarbeitung der langjährigen illegalen Machenschaften mit öffentlichem Geld lesen Sie in dieser Geschichte.
***
Die Corona-Lage

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Angaben des Robert-Koch-Instituts am Montagmorgen weiterhin bei 32,4. Dabei wurden keine Neuinfektionen in der Landeshauptstadt bekannt. Damit bleibt die Zahl der Gesamt-Infektionen seit Beginn der Pandemie bei 7.384. Die Entwicklung am Dienstagmorgen gibt es hier.
***
Verkehr aktuell

Foto. Julius Frick
Foto. Julius Frick
Der Instandsetzungsstau auf Potsdams Straßen summiert sich auf 120 Millionen Euro. Dem steht ein jährliches Budget von mittlerweile rund vier Millionen Euro jährlich entgegen. Eine Liste der Verwaltung gibt Auskunft darüber, welche Straßen in den nächsten Jahren saniert werden – und welche nicht. An erster Stelle stehen beispielsweise die Ortsdurchfahrten Groß Glienicke, Golm und Fahrland. Mehr über die geplanten Straßensanierungen lesen Sie hier.
Ansonsten gibt es natürlich zahlreiche aktuelle Baustellen. Hier die gewohnte Übersicht über Verkehrseinschränkungen in der kommenden Woche.
***Anzeige***
Logopädischen Praxis im HNC in Potsdam

Seit 25 Jahren behandeln wir in der Logopädischen Praxis im HNC in Potsdam mit viel Freude an unserem Beruf alle logopädischen Störungsbilder bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Wir bieten Ihnen individuelle Beratung, Diagnostik und Therapie. Ab dem kommenden Jahr bieten wir auch eine Atemtherapie. Erfahren Sie auf unserer Internetseite mehr über unsere Leistungen und vereinbaren Sie hier einen Termin.
Antje Kösterke-Buchardt und ihr Team freuen sich auf Sie!
Antje Kösterke-Buchardt und ihr Team freuen sich auf Sie!
Bilderrätsel: Die Auflösung

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Am Morgen drängeln sich Tausende an diesem Fahrrad vorbei, die aus der Stadt über den Hauptbahnhof in die Heinrich-Mann-Allee wollen. Seit einigen Wochen ist es äußerst unpraktisch direkt am Radweg abgestellt, der vom Schwimmbad Blu zur alten Brauerei über das Leipziger Dreieck führt. Noch ist es nicht zu spät, wie für die vielen verrosteten, lädierten und um wichtige Einzelteile erleichterten Drahtesel, die selbst während der großen Baustellen-Sperrung unbewegt am Hauptbahnhof ausgeharrt hatten und jetzt alle entfernt wurden.
Das herrenlose Damenrad steht am Leipziger Dreieck. Foto: Peter Degener
Das herrenlose Damenrad steht am Leipziger Dreieck. Foto: Peter Degener
Dieses Damenrad hat nur ein zerbeultes Vorderrad und sieht sonst sehr, sehr gut aus. Nicht umsonst hat die vermeintliche Besitzern es mit einem soliden Schloss an das Straßenschild gekettet. Sollte ein Unfall Schuld an der Form des Vorderrads haben, so hoffe ich, dass es der Besitzerin gut geht! Und dass sie baldmöglichst wieder im Sattel sitzt. Ihr Rad wartet schon auf sie.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

Schule des Lebens in Werder muss ausziehen: Ohne neue Bleibe fällt die Genehmigung
„Der kleine Storch“ spielt "Der Kopfwissenschaftler" in Kleinmachnow
***
Hafemeister: Das Letzte kommt zum Schluss.

Karikatur: Jörg Hafemeister
Karikatur: Jörg Hafemeister
MAZ-Karikaturist Jörg Hafemeister blickt gespannt auf den Bundestagswahlkampf - und hat ein Manko am CDU-Kandidaten festgestellt: “Es scheint, für Laschet ist der Weg ins Kanzleramt kein leichter. Vielleicht wohnt er auch einfach nur zu weit weg? Seine beiden Kontrahenten jedenfalls haben auch in dieser Frage die Nase vorn.”
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.