Freispruch nach Rummel-Tod++Schlössernacht-Programm++Tipps zum Wochenende

#200・
Potsdam ganz nah
218

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that Potsdam ganz nah will receive your email address.

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser!
Schon ist die erste Aprilwoche um, sie brachte uns das sprichwörtliche Aprilwetter. Und auch in Sachen Nachrichten war diese Woche alles andere als langweilig.
Beginnen wir mit der Kategorie “Was alles nicht klappt”: Die Hasso-Plattner-Stiftung lässt das frühere Terrassen-Restaurant „Minsk“ in Potsdam zum Museum für DDR-Kunst umbauen. Doch jetzt platzt der geplante Eröffnungstermin. Wer einen Wochenendausflug mit der Fähre nach Hermannswerder plant, sollte noch einmal neu überlegen. Denn einmal mehr kann die Seilfähre nicht schippern. Und nachdem mehrere Sandsteinteile von der Barockfassade des Potsdamer Stadtschlosses abgebrochen sind, muss nun das Dach des Landtagsgebäudes stellenweise geöffnet werden, um zumindest die Ursachen und die Möglichkeiten der Mängelbeseitigung besser einschätzen zu können.
Aber genug gemeckert. Es gibt auch gute Nachrichten in der Stadt. So zieht endlich wieder Gewerbe ins Krongut Bornstedt. Mitten in der Stadt könnten Brachen zu attraktiven Flächen werden. Das Programm der Potsdamer Schlössernacht 2022 steht: Zu „Potsdams schönsten Gartennächten“ werden prominente Film- und Fernsehstars im Park Sanssouci erwartet. Und in der neuen Potsdamer Mitte werden die Planungen konkreter, nun liegen Entwürfe für mehrere Gebäude des Blocks IV vor.
Übrigens: ab Samstag gilt ein neuer Tram- und Busfahrplan in Potsdam. Es gibt zahlreiche neue Verbindungen im Nordwesten der Stadt, vor allem die Anbindung von Bornstedt zu den Hochschulen und zur Regionalbahn wird verbessert. Alle Neuerungen und Änderungen haben wir hier für Sie zusammengefasst.
Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters. Bleiben Sie gesund und uns gewogen!
Herzliche Grüße,
Ihre Saskia Kirf,
Redakteurin in Potsdam
***
-Anzeige-
MAZ-Quiz: Karten für die Laga in Beelitz zu gewinnen!

Per Klick aufs Bild geht es direkt zum Quiz.
Per Klick aufs Bild geht es direkt zum Quiz.
Unter dem Motto “Gartenfest für alle Sinne” eröffnet am 14. April die LaGa in Beelitz. Sie können kostenlos dabei sein, wenn Sie am MAZ-Quiz teilnehmen. Wir drücken Ihnen die Daumen!
***
Das Stadtgespräch

Foto: Rainer Schüler
Foto: Rainer Schüler
Das Amtsgericht Potsdam hat eine wegen fahrlässiger Tötung angeklagte Schaustellerin freigesprochen. Die Frage, wer an dem fatalen Karussell-Sturz einer jungen Frau auf der Herbstkirmes 2019 die Schuld trägt, bleibt allerdings unbeantwortet. Doch die Verteidigerin hat eine Idee.
***
Die besondere Geschichte

Siegfried Kühn, Defa-Regisseur und Autor. Quelle: Irma Grefte
Siegfried Kühn, Defa-Regisseur und Autor. Quelle: Irma Grefte
Siegfried Kühn wollte in den 1960er Jahren am liebsten nach Moskau auswandern. 1980 begeisterte ihn die polnische Gewerkschaftsbewegung Solidarność. Der Defa-Regisseur trat 1982 aus der SED aus, konnte aber trotzdem in Babelsberg noch Spielfilme drehen. Nun hat der 87-Jährige eine Erzählung über Potsdam geschrieben, wo er 20 Jahre lebte. MAZ-Kulturredakteur Karim Saab hat das Buch gelesen und bringt den fast vergessenen Redakteur zurück in unser aller Gedächtnis.
***
Unsere Entdeckung der Woche

Der Musiker Christian Näthe. Foto: Friedrich Bungert
Der Musiker Christian Näthe. Foto: Friedrich Bungert
Nicht zum ersten Mal meldet sich der Potsdamer Musiker Christian Näthe mit einem Lied zur politischen Lage zu Wort. Doch dieses Mal singt er nicht über die Gestaltung seiner Heimatstadt, sondern über den Krieg in der Ukraine. Was der mit dem Gärtnern zu tun hat und was ein Friedenslied überhaupt bringen kann, hören Sie hier im Video.
***
Bilderrätsel: Wo ist das?

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Mit dem Stiefel seines Spielbeins tritt der junge Mann ganz locker auf. Er kann seine Gestalt auf andere Dinge stützen. Auf seine glorreiche Zukunft vielleicht, die im Moment dieser Darstellung gerade begonnen hat. Lange befand er sich im Wartestand, der für ihn auch Folter war. Sein Blick ist jetzt fest, das Haupt leicht erhoben. Seine Erscheinung strahlt - nicht nur wegen des weißen Marmors. 
Das ist natürlich eine sehr gefällige Interpretation der Geschichte. Die gesuchte Skulptur gehört zu einer ganzen Serie, die für viele der Inbegriff des Preußen-Kitschs war - sogar schon im Kaiserreich vor dem Ende der Monarchie mitten in der Reichshauptstadt Berlin. Jetzt, wo der Großteil dieser Serie aus dem Stadtbild verschwunden ist, erfreut man sich in Potsdam an diesem Relikt. Es steht genau am richtigen (und kitschigen) Ort. Was ist gesucht?
Wenn Sie die Antwort kennen, schicken Sie uns bis zum Sonntag, 10. April, eine E-Mail mit dem Betreff “Bilderrätsel” an potsdam-newsletter@maz-online.de. Vergessen Sie Ihre Postadresse nicht, denn Sie können ein kleines Paket gewinnen.
***
Das ist los im Umland

Solarparks in Werder: Derwitz ist nicht abgeneigt, Töplitzer sagen Nein.
Schwielowsee: Fährfest am Gemünde in Caputh und Geltow findet statt
Von Hof zu Hof: So wird aus Gülle und Mist der Strom für tausende Haushalte
***
Unser Tipp fürs Wochenende

Benefizkonzert, Kröten-Wanderung und noch mehr Musik gibt es am Wochenende in Potsdam. Quelle: Julius Frick, Pixabay, Detlev Scheerbarth
Benefizkonzert, Kröten-Wanderung und noch mehr Musik gibt es am Wochenende in Potsdam. Quelle: Julius Frick, Pixabay, Detlev Scheerbarth
Bunt gemischt ist das Veranstaltungs-Programm für dieses Wochenende in Potsdam – mit dabei ist alles von einem Record Release-Konzert einer Babelsberger Band bis zu einem Experimentierkurs rund ums Ei; von einer nächtlichen Krötenjagd bis zu einer Drag-Vorstellung in der Schiffbauergasse. Und natürlich spielt auch die Solidarität mit der Ukraine eine große Rolle im Wochenendprogramm: Star-Trompeter Till Brönner und andere sammeln Spenden im Volkspark. Hier die Übersicht, was Potsdamer dieses Wochenende alles unternehmen können.
***
Video: Marcus gibt seinen Senf dazu

Flanieren oder kassieren: Die Ankündigung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Verstöße gegen die Parkordnung künftig streng zu ahnden, findet unser MAZ-Videokolumnist Marcus Gude nicht uneingeschränkt gut. Natürlich müsse man das einmalige Weltkulturerbe schützen, sagt er. Aber Strafzettel für Badende seien nicht das richtige Mittel.
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 86
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 86
***
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.