Profil anzeigen

Dachstuhlbrand in Potsdam +++ Hausbesetzer wollen feiern +++ Corona-Inzidenz springt nach oben

Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah
Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,
haben Sie den stürmischen Donnerstag gut überstanden? Dann lassen Sie uns gemeinsam auf die wichtigsten Nachrichten vor dem Wochenende schauen.
Am Sonntag steht am Schauplatz der bisher letzten Hausbesetzung in Potsdam ein “kritisches Straßenfest” an: Aktivisten laden dazu ein. Hausbesetzungen sind in Potsdam wahrlich kein neues Phänomen, sogar zu DDR-Zeiten wurde hier schon besetzt.
Hausbesetzer wollen auch auf hohe Wohnkosten hinweisen. Längst sind nicht mehr nur die Mieten ein Thema, auch die Energiepreise sind zuletzt massiv gestiegen. Die Stadtwerke stemmen sich gegen den Trend und halten ihre Preise für Gas, Strom und Fernwärme bislang stabil. Kalt werden kann es allerdings auch, weil den Heizungsbauern wichtige Halbleiter-Chips fehlen.
Ein eiskalter Wind weht gerade zwischen Grünen und CDU in der Stadt. Denn, die Grünen wollen parteipolitische Veranstaltungen an der Freiheitsskulptur Nike verbieten. Adressat und Getroffener der Aktion: die CDU, die zum Tag des Mauerbau-Gedenkens dort in diesem Jahr eine viel kritisierte Wahlkampfveranstaltung mit dem glücklosen Armin Laschet abhielt. Entsprechend scharf ist auch die Reaktion der Christdemokraten.
Und dann ist da immer noch die Corona-Pandemie. Zuletzt machte die Inzidenz in Potsdam einen erschreckenden Sprung. Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Obwohl die Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen weiter sehr hoch ist, musste noch kein kleiner Patient wegen Covid19 ins Krankenhaus. Hier lesen Sie, wie die Situation genau ist und welche Kinderkrankheiten derzeit grassieren.
Herzliche Grüße,
Saskia Kirf
Redakteurin
***
Das Stadtgespräch

Foto: Saskia Kirf
Foto: Saskia Kirf
Mit den Sturmtiefs “Hendrik” und “Ignatz” haben wir in den vergangenen beiden Tagen die ersten schweren Herbststürme hinter uns gebracht. Obwohl die Potsdamer Berufsfeuerwehr allein am Donnerstag mehr als hundert Einsätze fuhr, gibt es gute Nachrichten: Es gab keine Verletzten oder Sachschäden. Allerdings wurde die Situation durch einen Dachstuhlbrand in der Berliner Vorstadt erschwert, dort sorgte der Wind für einen langwierigen Einsatz vieler Kräfte. Eine Randnotiz: Die Feuerwehr brachte fünf Bewohner des Gebäudes in Sicherheit und dazu noch zwölf wertvolle Gemälde, die von der schwer bewaffneten Polizei bewacht wurden. Und dann kam es wegen der Löscharbeiten auch noch zu einer Reihe von Wasserrohrbrüchen.
***
Die besondere Geschichte

Prozesse, in denen es um Mord und Totschlag geht, faszinieren und gruseln viele Menschen gleichermaßen. In Potsdam läuft derzeit ein besonderes Verfahren. Es geht um die Frage, ob eine Frau (heute 61) vor 21 Jahren ihr Neugeborenes getötet hat. Eine Leiche gibt es nicht, die Zeugen müssen sich weit zurück erinnern und können es nicht unbedingt. Meine Kollegin Nadine Fabian berichtet vom ersten und vom zweiten Prozesstag in diesem komplexen Fall.
***
Der kulinarische Tipp

„Fancy Donuts“ ist der dritte Laden des Afghanistan-Flüchtlings Jay Adel in Potsdam. Quelle: Chris Reyem
„Fancy Donuts“ ist der dritte Laden des Afghanistan-Flüchtlings Jay Adel in Potsdam. Quelle: Chris Reyem
Mal was Neues gefällig? Die gastronomische Landschaft in Potsdam unterliegt ständiger Veränderung, immer wieder tauchen neue Restaurants, Bistros, Cafés und Bars auf. Da wäre Fancy Donuts von Jay Adel, der auch das Print&Coffee in der Innenstadt betreibt und aus einer Top-Gastro-Familie kommt: Seinen Eltern gehört mit dem Laila die beste Adresse für persische Küche in der Stadt. Wenn der süße Zahn also dringenden Bedarf nach passender Nahrung hat, machen Sie doch mal einen Abstecher in die Charlottenstraße - die spannende Geschichte von Jay Adel und was es alles bei ihm zu entdecken gibt, lesen Sie hier!
***
Bilderrätsel: Wo ist das?

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Mit sachtem Schwung ist diese historische Abkürzung auch in ihrer modernen Version ein eleganter Hingucker. Nur etwas ganz Entscheidendes fehlt seit Jahrzehnten unter den Füßen all jener, die hinüber wandeln. Solange dieser Missstand nicht beseitigt ist - und es sieht so aus, als würde das noch eine ganze Weile der Fall sein - kann sich Potsdam dafür mit einem skurrilen Alleinstellungsmerkmal schmücken.
Wenn Sie die Antwort kennen, schicken Sie uns bis zum Sonntag, 24. Oktober, eine E-Mail mit dem Betreff “Bilderrätsel” an potsdam-newsletter@maz-online.de. Vergessen Sie Ihre Postadresse nicht, denn Sie können ein kleines Paket gewinnen.
Foto und Rätsel: Peter Degener
***
Verkehr in Potsdam

Aufgrund von Tiefbauarbeiten in der Georg-Hermann-Allee müssen die Einschränkungen auf den Buslinien 609 (Fahrten nur bis Am Schragen), 638 (Fahrten nur bis Am Schragen) und N17 bis Ende des Monats verlängert werden. Und nicht vergessen: Heute Abend um 21 Uhr wird das Tram-Netz in Potsdam wieder zweigeteilt – und dieses Mal durchgehend bis Sonntagnacht.
Seit dieser Woche ist die Drewitzer Straße in Potsdam wieder durchgängig befahrbar. In den offiziellen Baustellen-Infos gilt sie aber noch bis zum 20. November als gesperrt. Was ist nun richtig? Wir verraten es Ihnen.
***
Das ist los im Umland

Brücke über Zernsee für Fußgänger und Radfahrer noch monatelang gesperrt
Friedlaender-Grab: Friedhofsordnung soll vor Neonazis schützen
Warum Werder zwei Stege am Plessower See sperren musste
***
Unser Tipp rund ums Wochenende

​Im Babelsberger Karli beginnt heute das verlängerte Leipzig-Wochenende: Der SV Babelsberg 03 empfängt heute am 15. Spieltag der Regionalliga Nord Lok Leipzig. Die Sachsen stehen in der Tabelle drei Plätze (und drei Punkte) vor den Potsdamern. Ein Sieg und die drei Punkte wären daher eine prima Sache. Ein Erfolg würde sicher auch das Selbstvertrauen der Mannschaft von Trainer Jörg Buder stärken und Auftrieb für das kommende DFB-Pokalspiel am kommenden Dienstag gegen RB Leipzig geben.
Auflaufen wird die Mannschaft von Nulldrei heute Abend übrigens mit einem Bekenntnis zur Toleranz. Nachdem der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) zunächst den Aufdruck verboten hatte, hat die Überzeugungsarbeit seitens des Vereins Erfolg gehabt: „Toleranz seit 1685“ wird heute auf den Spielerhosen der Regionalligamannschaft zu lesen sein. Allez les Bleus. Da fällt uns noch ein: Herzlichen Glückwunsch, Fanprojekt Babelsberg, zum 20. Geburtstag!
***
Video: Marcus gibt seinen Senf dazu

Hygieneprodukte für die Menstruation sollen in Potsdam an vielen öffentlichen Orten bald kostenfrei zur Verfügung stehen – gekauft und bezahlt von der Stadtverwaltung. Vier Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung haben einen entsprechenden Antrag gestellt. Unser Videokolumnist Marcus Gude findet diesen Plan richtig gut.
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 66
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 66
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.