Profil anzeigen

Biosphäre 2.0 kommt +++ Tipps fürs Pfingstwochenende +++ Neuer Edel-Italiener in Potsdam

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser!
Schon wieder gab es einen schweren Fahrradunfall in Potsdam, schon wieder ist ein Kraftfahrer offenbar Schuld, schon wieder ist eine Radfahrerin schwer verletzt. Während sich die Crashs häufen, konzentriert sich die Polizei aber lieber auf Radfahrer, die an unübersichtlichen Stellen ohne Ausschilderung falsch fahren. Viele MAZ-Leser finden für diese Gewichtung deutliche Worte.
Viele deutliche Worte gab es auch am Mittwoch in der letzten Stadtverordnetenversammlung vor der Sommerpause zu hören: Die Tram-Trasse durch Neu Fahrland soll kommen - wobei die genauen Kosten noch unklar sind - möglicherweise testet Potsdam flächendeckend eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, kostenlose Verhütungsmittel kommen auf den Prüfstand. Unseren Liveticker zu allen Entscheidungen und Debatten können Sie hier nachlesen.
Alles neu macht der, nun, Juni an den Tankstellen und im ÖPNV, denn zeitgleich greifen Tankrabatt und 9-Euro-Ticket, um uns alle finanziell etwas zu entlasten. Doch die Billig-Fahrkarte hat ihre Tücken - wer nicht aufpasst, wird versehentlich zum Schwarzfahrer. Mit dem 9-Euro-Ticket lässt sich auch von Potsdam aus eine preiswerte Reise innerhalb Deutschlands starten. Warum nicht mal Bonn besuchen, an die Nordsee oder Ostsee fahren oder in den Süden der Republik reisen? Sechs Vorschläge für einen Trip mit dem 9-Euro-Ticket von Potsdam aus finden Sie hier. Und obwohl an den Tankstellen der Sprit tatsächlich günstiger geworden ist, sind nicht alle Autofahrer zufrieden.
Was ist sonst derzeit in Potsdam wichtig? Der Wohnungskonzern Vonovia hält eine Erhöhung der Mieten für unausweichlich, um die Inflation auszugleichen. Das Potsdamer Netzwerk „Stadt für alle“ findet, dass man nur die Betriebskosten erhöhen kann.
Während das Potsdamer Bergmann-Klinikum die Corona-Variante, die sich derzeit vor allem in Portugal massiv ausbreitet, im Labor diagnostizieren kann, müssen Affenpocken-Tests weiter nach Berlin geschickt werden - bislang gab es einen Fall in Potsdam.
Die Forderungen nach einem personellen Neuanfang am Abraham-Geiger-Kolleg in Potsdam und weiteren Einrichtungen der jüdischen Lehre werden immer lauter. Jetzt kündigt Interims-Direktorin Thöne erste Konsequenzen an.
Das Newsletter-Team freut sich auf ein sonniges, langes Pfingstwochenende. Den nächsten “Potsdam ganz nah”-Newsletter finden Sie erst am kommenden Freitag in Ihrem Postfach. Übrigens: Welche Bäcker am Feiertagswochenende in Potsdam geöffnet haben, lesen Sie hier.
Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Lesen, bleiben Sie gesund und uns gewogen!
Herzliche Grüße, Ihre
Saskia Kirf
Redakteurin in Potsdam
***
Große MAZ-Umfrage zur Familienfreundlichkeit in Brandenburg

Per Klick aufs Bild geht es direkt zur Umfrage.
Per Klick aufs Bild geht es direkt zur Umfrage.
Der Familienkompass ist eine landesweite Umfrage zur Kinder- und Familienfreundlichkeit in Brandenburg. Er ist ein gemeinsames Projekt der Märkischen Allgemeinen, der Lausitzer Rundschau und der Märkischen Oderzeitung. ​Die Umfrage ist anonym und findet ausschließlich im Internet statt. Den Fragebogen finden Sie unter www.maz-online.de/familien​. Jeder ab 18 Jahren kann sich beteiligen. Die Befragung läuft bis Anfang Juli. Die Ergebnisse werden wir dann im Herbst in der MAZ präsentieren. Und: Natürlich können Sie auch etwas gewinnen. Schauen Sie doch mal rein!
***
Das Stadtgespräch

© Quelle: Julius Frick
© Quelle: Julius Frick
Die Entscheidung ist gefallen: Die Tropenhalle Biosphäre am Volkspark Potsdam soll in Regie der Stadt zu einem Klimahaus mit zusätzlichen Funktionen für das Bornstedter Feld aufgewertet werden. Die Stadtverordneten beschlossen am Mittwoch, dass die bisher vage Idee der „Biosphäre 2.0“ konkret weiterentwickelt werden soll. Hohe Förderquoten und ein möglichst klimaneutraler Betrieb der sanierten Halle sollen dabei angestrebt werden.
***
Die besondere Geschichte

Maja Kulke trainiert – hier mit Hilfe von Olaf Lieberwirth – für den Firmenlauf am 31. Mai 2022 – um für Spenden für den „Konvoi Drushba“ zu werben.  © Quelle: Benjamin Feller
Maja Kulke trainiert – hier mit Hilfe von Olaf Lieberwirth – für den Firmenlauf am 31. Mai 2022 – um für Spenden für den „Konvoi Drushba“ zu werben. © Quelle: Benjamin Feller
Ängsten und Widerwillen zu trotzen und sich seinen eigenen Grenzen zu stellen, das macht einen Menschen stark – und das hatte sich Maja Kulke fest vorgenommen. Bei ihr ist es die Abneigung gegen Sport. Doch die 37-jährige Potsdamerin hat die richtige Motivation gefunden: Sie wollte auf das Ukraine-Hilfsprojekt „Konvoi Drushba“ aufmerksam machen und Spenden einwerben. Dafür hat die Lehrerin sogar am AOK-Firmenlauf am 31. Mai 2022 teilgenommen.
***
Der kulinarische Tipp

Foto: Varvara Smirnova
Foto: Varvara Smirnova
Schon der erste Schritt in die Räume des “Lodovico” in der Potsdamer Innenstadt katapultiert den Besucher in eine andere Welt. Vergessen ist die trubelige Brandenburger Straße, weit weg ist der Alltag: “Unsere Gäste fühlen sich ein wenig wie im Orient-Express”, sagt Marko Grundmann, der Maître des neuen italienischen Restaurants. Ausladende Lederbänke, goldene Lampen und die Wärme der Holzvertäfelung, ausladende Vasen und nicht zuletzt die opulente Bibliothek sind es, die den Gast im “Lodovico” sofort ankommen lassen. Lesen Sie hier alles zum neuen Italiener.
***
Bilderrätsel: Wo ist das?

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Traurig senkt dieses geflügelte Wesen den Blick, eine Träne rollt aus dem Augenwinkel. Ohne die Hektik verbotener Street-Art, sondern in aller Ruhe hat der oder die Künstlerin das Porträt der Figur auf eine Pappe gemalt. Das Bild sitzt perfekt in seinem ungewollten Rahmen an einer langen Natursteinwand. Wer hier entlangläuft, schaut meist auf den Verkehr oder ein Baukunstwerk auf der anderen Straßenseite.
Wie lang wohl dieser melancholische Akzent schon das Stadtbild bereichert? Und wer ist der Künstler? Eine Signatur weist das Bild leider nicht auf.
Wenn Sie die Antwort kennen, schicken Sie uns bis zum Pfingstsonntag, 5. Juni, die Antwort über dieses Online-Formular.
Unter allen Teilnehmern verlosen wir ein MAZ-Überraschungspaket.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

Trotz Krieg: Ukrainische Familie kehrt aus Teltow zurück in die Heimat
Werder, Schwielowsee, Potsdam: Fußgänger- und Radfahrbrücke
80 Kinder bei den Waldjugendspielen in Beelitz
***
Unser Tipp fürs Wochenende

Obwohl gerade erst ein langes Wochenende war, steht jetzt schon wieder eines vor der Tür. Und da lässt es sich Potsdam natürlich nicht entgehen, für ein abwechslungsreiches Programm zu sorgen. Von Theateraufführungen bis zu Mitmach-Aktionen, die direkt die Lebensqualität der Stadt steigern, ist diesen Freitag bis Montag alles mit dabei. Lesen Sie hier die Tipps fürs Wochenende.
Besobders möchte ich Ihnen den Welterbetag 2022 ans Herz legen. Viele Veranstaltungen stehen im Zeichen des Klimawandelns, es wird aufgeräumt und gepflegt – aber es gibt auch zahlreiche Gelegenheiten, die derart herausgeputzen Anlagen zu besichtigen. Einige der Orte sind sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Hier lesen Sie mehr zum Programm am Samstag und Sonntag. Sie mögen es lieber nomadisch-muckelig? Dann sind Sie im Volkspark bei der Märchenstunde richtig.
Auch Liebhaber der Hochkultur kommen auf ihre Kosten. Das Museum Barberini hat etwas neues zu bieten. Die Ausstellung „Die Form der Freiheit. Internationale Abstraktion nach 1945“ untersucht das kreative Wechselspiel zwischen Abstraktem Expressionismus und informeller Malerei im transatlantischen Austausch und Dialog von Mitte der 1940er Jahre bis zum Ende des Kalten Kriegs.
Warum in der Nähe bleiben, wenn das Gute … ach, egal: Auch das Potsdamer Umland hat zu Pfingsten so einiges zu bieten. Da ist zum einen die Laga in Beelitz mit einem Hit-Programm als Spargelfest-Erstatz. Und auch in anderen Orten gibt es viele Angebote und Erlebnisse.
***
Video: Marcus gibt seinen Senf dazu

Nettes Spielzeug oder nerviger Elektroschrott? Die Meinungen zu E-Scootern sind geteilt. Potsdams Behindertenbeauftragte flucht über falsch geparkte Roller und auch unser Videokolumnist Marcus Gude hat wenig übrig für die schnellen Dinger.
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 92
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 92
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.