Profil anzeigen

Amok-Alarm an Gesamtschule +++ Neue Fakten zum Fall Rubelt +++ Tipps fürs Wochenende

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,
es gibt neue Fakten zum Disziplinarverfahren gegen den Potsdamer Baubeigeordneten Bernd Rubelt (parteilos). Es bleibt abzuwarten, welche Erkenntnisse das Verfahren bringt.
Wenig erbaulich bleibt auch die Situation an den Potsdamer Gymnasien. Denn obwohl es eine neue Elite-Einrichtung gibt, wir erinnern uns: Gegen die ausdrückliche Vereinbarung der rot-rot-grünen Rathauskooperation reichen die Gymnasialplätze in der Stadt nicht aus.
Indes kam es an einer Potsdamer Gesamtschule in dieser Woche zum Schock: Amokalarm. Zum Glück war es offenbar nur ein technischer Fehler - und die Schüler und Lehrer in der vollbesetzten da Vinci-Schule haben sich vorbildlich verhalten.
Die Drewitzer und Stern-Bewohner unter Ihnen müssen sich auf eine Zeit ohne XXL-Supermarkt vor der Tür einstellen: Die Edeka-Filiale im Stern-Center schließt für vier Monate. In der City dagegen öffnet ein neuer Markt.
Was ist sonst noch wichtig gewesen in dieser sonnigen Woche? Das Stadion im Luftschiffhafen könnte nach seiner Sanierung einen neuen Namen tragen. Obwohl er Molotow-Cocktails warf, ist ein Potsdamer laut Gutachter ungefährlich. Mehr als 2800 Menschen aus der Ukraine haben in Potsdam eine Unterkunft bekommen. Doch die Zahl der Rückkehrer steigt. Und in der Innenstadt muss eine private Spendenstelle für die hierbleibenden Flüchtlinge schließen.
Abschließen möchte ich heute mit gleich mehreren schönen Neuigkeiten aus der Kultur. Eine, wie ich finde, sehr gute Nachricht kommt aus dem Hans Otto Theater. Dort wird Bettina Jahnke fünf weitere Jahre lang als Intendantin fungieren. Gleich nebenan, in der Fabrik, laufen derzeit die Tanztage. 20 Produktionen stehen bei dem Festival für zeitgenössischen Tanz bis zum 22. Mai auf dem Programm, der Auftakt war bereits furios. Ein weiteres Festival-Highlight wird in wenigen Wochen die LIT:Potsdam sein, jetzt gibt es Einzelheiten zum (wieder einmal hochkarätig besetzten) Programm. Und auch auf der Leinwand begeistert ein Potsdamer: Andreas Dresens neue Produktion „Rabye Kurnaz gegen George W. Bush“ hat bei den Nominierungen zum Deutschen Filmpreis abgeräumt
Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters. Bleiben Sie gesund und uns gewogen.
Herzliche Grüße,
Ihre Saskia Kirf
Redakteurin in Potsdam
***
-Anzeige-
Mitreden bei Potsdams Stadtfinanzen lohnt sich!

…sagen diese Potsdamer*innen. Lesen Sie hier, welche Vorschläge beim Bürgerhaushalt aktuell vorn liegen. Bringen Sie eigene Ideen ein, sagen was bessergeht in Potsdam und auch, wo gespart werden kann.
Jetzt Vorschläge machen zum Bürgerhaushalt
Jetzt Vorschläge machen zum Bürgerhaushalt
***
Das Stadtgespräch

Die Biosphäre im Potsdamer Volkspark.  © Quelle: Bernd Gartenschläger
Die Biosphäre im Potsdamer Volkspark. © Quelle: Bernd Gartenschläger
Wie kann und soll es mit der Biosphärenhalle im Bornstedter Feld weitergehen? Gebaut wurde sie vor mehr als 20 Jahren für die Bundesgartenschau - seitdem kostet die Halle die Stadt viel Geld. Wie marode die Halle wirklich ist, hat MAZ-Redakteur Peter Degener kürzlich bei einem Ortstermin festgestellt. Anstelle einer Tropenhalle könnte aus der „Biosphäre“ auch ein Sportpark samt Stadtteiltreff werden. Ein Architekturbüro hat erste Ideen für die Umwandlung geprüft. Eine der bisher skizzierten Varianten ist die Umwandlung des Gebäudes in eine so genannte Kalthalle. Dabei blieben die Glasfassaden erhalten – es fielen jedoch die enormen Heizkosten weg. Möglich wäre dann die sportliche Nutzung der Halle
***
Die besondere Geschichte

Das frisch restaurierte Gemälde im Potsdam-Museum.  © Quelle: Julius Frick
Das frisch restaurierte Gemälde im Potsdam-Museum. © Quelle: Julius Frick
Der Förderverein des Potsdam-Museums konnte eine seltene Landschaftsansicht des Künstlers Carl Saltzmann erwerben – als Schenkung an das Museum wird sie beim „Atlasfest“ am kommenden Sonntag zu sehen sein. Erst kürzlich ist die Babelsberg-Ansicht wieder nach Potsdam zurückgekehrtMarkus Wicke, Vorsitzender des Fördervereins des Potsdam-Museums, entdeckte das wertvolle Gemälde bei einem kleinen Berliner Auktionshaus. Doch es bleibt eine offene Frage: Wo in Potsdam könnte das Gemälde entstanden sein? Selbst die Experten rätseln noch.
***
Der kulinarische Tipp

Unschlagbarer Ausblick: Die Terrasse des Restaurants Kades am Pfingstberg.  © Quelle: Friedrich Bungert
Unschlagbarer Ausblick: Die Terrasse des Restaurants Kades am Pfingstberg. © Quelle: Friedrich Bungert
Die Maibowle unterm Fliederbusch, Schnitzel und Spargel auf der Terrasse: Der Frühling ist mit voller Wucht in Potsdam angekommen und die Restaurantbesucher zieht es wieder vermehrt ins Freie. Welche Adressen sich dafür in Potsdam besonders gut eignen, verrät MAZ-Restaurantkritikerin Manuela Blisse.
***
MAZ-Quiz zu Freitag, dem 13. - wie gut kennen Sie sich aus?

Per Klick aufs Bild geht es direkt zum Quiz.
Per Klick aufs Bild geht es direkt zum Quiz.
Wenn ein Freitag auf den 13. Tag eines Monats fällt, bedeutet das für manche Menschen einen Ausnahmezustand. Wer abergläubisch ist, bleibt an diesem vermeintlichen Unglückstag am liebsten im Bett. Was hat es mit diesem Tag auf sich? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz und gewinnen Sie mit etwas Glück einen Eurojackpot-Spielschein.
***
Bilderrätsel: Wo ist das?

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Alle Welt spricht vom Bauen mit Holz und stellt sich dabei vermutlich nicht nur nachhaltige Architektur vor, sondern auch etwas Warmes, Gemütliches, Natürliches. Bei diesem Bau treffen Holz und Beton aufeinander. Doch die Fassade ist alles andere als ansprechend und hätte eine Ölung verdient. Das interessiert die Eigentümer und Nutzer nicht. Es handelt sich um einen äußerst funktionalen Bau, der zwei wichtige Dinge effektiv miteinander verbindet. Die leere Fensterhöhle ist übrigens kein Zeichen von Verwahrlosung oder Vandalismus, sondern Absicht.
Wenn Sie die Antwort kennen, schicken Sie uns bis zum Sonntag, 15. Mai, eine E-Mail mit dem Betreff “Bilderrätsel” an potsdam-newsletter@maz-online.de. Vergessen Sie Ihre Postadresse nicht, denn Sie können ein kleines Paket gewinnen.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

Geltow: Großbrand am Mittwochabend
Notstand in Bauverwaltung Michendorf: Bauamtsleiterin hat gekündigt, weitere Stellen nicht besetzt
***
Unser Tipp fürs Wochenende

Das sind die Veranstaltungstipps für dieses Wochenende, 13. bis 15. Mai, in Potsdam
***
Video: Marcus gibt seinen Senf dazu

Das Aus für die privat organisierte Spendenstelle für ukrainische Geflüchtete in der Potsdamer Innenstadt ärgert unseren Videokolumnisten Marcus Gude. Aber natürlich hat er eine gute Idee, wie sofort Abhilfe zu schaffen wäre.
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 90
Marcus gibt seinen Senf dazu - Teil 90
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.