700 Impfgegner protestieren ++ Feuerteufel in der Waldstadt? ++ Tipps für perfekten Kartoffelsalat

#168・
Potsdam ganz nah
180

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that Potsdam ganz nah will receive your email address.

Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah
Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser!
Die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen sind in Potsdam angekommen - und wie. Am vergangenen Freitag waren rund einhundert Menschen einem Aufruf der AfD gefolgt, am gestrigen Montag kamen dann 700 Impfgegner zusammen und zogen ohne Masken oder Abstände durch die Innenstadt.
Derweil ist die Coronalage in der Stadt unverändert, die Kliniken laufen voll, die Inzidenz liegt aber stabil bei 320. Angesichts der nahen Feiertage mag es in manchen Familien rumoren: Streit beim Gänsebraten über den Impfstatus der Tante? Oder die Verwandten mit anderen Meinungen gar nicht einladen? MAZ-Redakteur Peter Degener hat Experten um Rat gefragt. Übrigens ist noch nicht klar, ob wenigstens ein paar Schneeflocken zum Fest fallen, aber wir geben Ihnen hier einen Überblick über das Potsdamer Weihnachtswetter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Wenn Sie zu Weihnachten noch etwas Gutes tun wollen, lege ich Ihnen unsere MAZ-Aktion Sterntaler ans Herz. Wir sammeln, um Kindern wie dem fünf Jahre alten Anthony einen Herzenswunsch zu erfüllen, um Familie Cetin zum Lächeln zu bringen, um einem Potsdamer Rentner eine Gardine zu schenken und um Familien einen unbeschwerten Einkauf zu ermöglichen. Bitte, helfen Sie uns dabei.
Noch ein schneller Blick auf die wichtigsten Nachrichten aktuell: Das Rechenzentrum könnte nachhaltig saniert werden. Das Museum Barberini trotzt der Krise. Und Park Sanssouci wird Silvester geschlossen bleiben.
Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters. Bleiben Sie gesund und uns gewogen!
Herzliche Grüße,
Ihre Saskia Kirf
Redakteurin in Potsdam
***
Das Stadtgespräch

Hochhausbrand in der Waldstadt. Quelle: Julian Stähle
Hochhausbrand in der Waldstadt. Quelle: Julian Stähle
Wer steckt hinter den Kellerbränden in der Waldstadt? Diese Frage treibt Bewohner und Anwohner seit Monaten um. Die Feuerwehr geht inzwischen davon aus, dass ein- und derselbe Täter die Feuer legt. „Es war am 15. Dezember das vierte Mal in der Gegend. Sonst haben wir im Jahr zwei Hochhausbrände im gesamten Stadtgebiet“, sagt Rainer Schulz von der Gefahrenabwehr der Potsdamer Berufsfeuerwehr: „Der Täter muss einen Schlüssel zum Haus gehabt haben, denn die Türen zu den Kellern waren verschlossen, als wir kamen. Wir mussten sie mit einem Mieterschlüssel öffnen.“ MAZ-Redakteur Rainer Schüler erzählt Ihnen hier die ganze Geschichte.
***
Die Coronalage

Die gute Nachricht für alle, die ihren Booster lieber heute als morgen hätten: Ab sofort ist die Booster-Impfung in Potsdam vier Monate nach der Zweitimpfung möglich. Alle Informationen dazu finden Sie hier.
Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Montag bei 320. 53 Covid-19-Patienten müssen in den Krankenhäusern behandelt werden, 13 davon intensivmedizinisch.
***
Der kulinarische Tipp

Foto: Soeren Stache/picture alliance/dpa
Foto: Soeren Stache/picture alliance/dpa
Würstchen mit Kartoffelsalat: Das kommt Heiligabend bei den meisten Deutschen auf den Tisch. Das einfache Gericht soll an die bescheidenen Umstände des ersten Weihnachtsfests erinnern, das sich bekanntlich in einem Stall zu Bethlehem zugetragen hat. Aber wie wird der Salat perfekt? Wir haben bei Brandenburger Köchen nachgefragt, wie sie ihrem Kartoffelsalat den entscheidenden Pfiff geben. Hier lesen sie die Rezepte der Profis.
***
Bilderrätsel: Die Auflösung

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Die Leitplanken deuten es an: Direkt neben der Nuthestraße steht der Gewerbebau mit der prägnanten Farbgebung. An der Neuendorfer Straße 39A am Stern nicht weit vom Johannes-Kepler-Platz wurde das Haus in den Neunziger Jahren errichtet – direkt an der Auffahrt auf die Potsdamer „Stadtautobahn“.
Die Awo-Zentrale an der Neuendorfer Straße am Stern. Foto: Peter Degener
Die Awo-Zentrale an der Neuendorfer Straße am Stern. Foto: Peter Degener
Unter der Adresse ist der Bezirksverband der Arbeiterwohlfahrt AWO mit seinen Tochtergesellschaften zu finden. Die AWO blickt auf eine mehr als 100 Jahre lange Geschichte zurück. Sie ist als Träger zahlreicher sozialer Einrichtungen bekannt – etwa als größter Kita-Träger der Stadt, aber auch im Bereich Kinder- und Jugendhilfe und als Betreiber von Altenpflegeheimen und Einrichtungen der Tagespflege, sowie für betreute Wohneinrichtungen, in denen Menschen mit Behinderungen leben.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

Teltower Versicherung Verti spendet 21.400 Mahlzeiten
Keine Gruppen-Quarantäne mehr in Kitas: Erzieherinnen leben mit Dauer-Risiko
Sterntaler: Familie Cetin aus Beelitz wünscht sich ein Leben ohne Angst
***
Verkehr in Potsdam

Nach schier endlosen Monaten der baubedingten Vollsperrung ist die Leipziger Straße in Potsdam wieder frei: Als Einbahnstraße in Richtung Stadt kann sie befahren werden. An vielen anderen Stellen in der Stadt kann es aber weiter stocken und stauen.
***
Hafemeister: Das Letzte kommt zum Schluss

Weihnachten 2021 geht mehr als Weihnachten 2020. Und trotzdem will keine ungetrübte Festtagsstimmung aufkommen. Da möchte man doch an liebsten wieder an den Weihnachtsmann glauben und sich Corona weg wünschen. Aber das wird schwierig, wenn so viele nicht mal an die Impfung glauben….
Karikatur: Jörg Hafemeister
Karikatur: Jörg Hafemeister
Text und Karikatur: Jörg Hafemeister
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.