Profil anzeigen

2G-Bändchen im Stern-Center++Silvester-Regeln++Neujahrs-Wanderung

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Potsdam ganz nahPotsdam ganz nah

Liebe Leserinnen und Leser,
es ist Zeit für Geständnisse! Heute, im letzten Newsletter des Jahres, oute ich mich - und zwar in doppelter Hinsicht. Weiter unten im Newsletter finden Sie meine Pfannkuchen-Offenbarung, an dieser Stelle gestehe ich: Alle guten Vorsätze, die ich mir am Silvesterabend vor einem Jahr felsenfest vorgenommen habe, sind bis heute gute Vorsätze geblieben.
Ja, ein paar Wochen hat es mit dem “mehr Sport” geklappt, doch dann kam dieses… na, Sie wissen schon. Die Garage habe ich zwar endlich aufgeräumt, dafür das neue Fensterputz-Gerät seit dem Kauf kein einziges Mal benutzt. Und das mit dem gesünder essen….. nun ja, lassen Sie uns nicht weiter drauf eingehen.
Das Gute an den verfehlten Vorsätzen: Ich bin nicht allein damit. Auch Potsdams Amtsärztin Kristina Böhm läuft ihren guten Vorsätzen aus dem letzten Jahr noch hinterher. Der Leiter des Waschhauses, Mathias Paselk, hat zumindest einen von drei guten Vorsätzen 2021 verfehlt. Und auch der Teltower Schlagersänger, Mitch Keller, hat seine guten Vorsätze nicht wirklich erfüllt. Nur HOT-Intendantin Bettina Jahnke kann sich nichts vorwerfen, denn sie hatte sich für 2021 erst gar keine guten Vorsätze gemacht.
Dennoch starteten alle vier vor einem Jahr mit Wünschen ins Jahr 2021, wir haben sie damals dokumentiert - und nun erneut gefragt: Was ist daraus geworden?
Doch bevor wir noch lange über alte gute Vorsätze lamentieren, lassen Sie uns lieber auf die neuen schauen und die Frage: Was wollen wir 2022 anders machen?
Ja, ich will 2022 wirklich häufiger dieses wunderbare Fensterputz-Gerät benutzen. Nein, das mit dem Sport und dem Essen gebe ich noch nicht ganz auf. Und ja, ich nehme in Kauf, dass ich Ihnen vielleicht in einem Jahr in Sachen “gute Vorsätze” erneut etwas beichten muss. Vielleicht hab ich nach 2022 aber auch endlich den Dreh raus.
Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünsche ich, dass Sie - ob nun mit oder ohne gute Vorsätze - zufrieden und gesund ins neue Jahr kommen! Bleiben Sie uns auch 2022 treu.
Herzlich,
Ihre Anna Sprockhoff
Leiterin Lokalredaktion Potsdam
***
Das Stadtgespräch

Foto: Julius Frick
Foto: Julius Frick
Wie war das noch gleich mit den Corona-Regeln? Mit wie vielen Freunden darf ich heute Abend feiern? Und wo kann man eigentlich Feuerwerke zünden? Kann, besser darf man überhaupt? Und was ist, wenn ich nachts mit dem Taxi nach Hause fahren will? Fahren die überhaupt - und welche G-Regel gilt da eigentlich? Damit Sie heute regelkonform und hoffentlich gesund ins neue Jahr rutschen, hat meine Kollegin Nadine Fabian alle wichtigen Fragen für das Silvester 2021 für Sie zusammengefasst. Die Übersicht lesen Sie hier.
***
Die Corona-Lage

Potsdams Verwaltungsstab hat am Mittwoch zum letzten Mal in diesem Jahr getagt – zum 214. Mal insgesamt seit Beginn der Pandemie. Fazit: „Die Infektionslage ist weiter auf einem hohen Niveau.“ Gemeldet hat die Stadt am Donnerstag 111 Corona-Neuinfektionen für Potsdam, die Sieben-Tage-Inzidenz ist wieder leicht gestiegen auf 268. Doch Achtung: Die Daten können aufgrund der geringen Test- und Meldeaktivitäten während der Feiertage noch immer ein unvollständiges Bild abgeben.
Immerhin: Die Lage in den Potsdamer Krankenhäusern hat sich seit Beginn der Woche leicht entspannt. Aktuell werden 43 Covid-Patienten in Potsdam stationär behandelt, 14 davon intensivmedizinisch.
Wie sich die Lage über Silvester und das Wochenende weiter entwickelt, lesen Sie wie gewohnt auf MAZonline.de
***
Hinter der Recherche

Foto: privat
Foto: privat
Waren Sie in letzter Zeit im Stern-Center und haben mehr als einen Laden besucht? Dann ging es Ihnen vielleicht wie mir: Sie haben sich nach jeder 2G-Kontrolle vor dem Geschäft gefragt, ob sie Handy und Personalausweis auch wieder ordentlich verstaut haben. Beim Weihnachtseinkauf musste ich Impfzertifikat und Ausweis gefühlt ein Dutzend Mal vorzeigen und mir saß ständig die Sorge im Nacken: Hast du auch nichts verloren? Umso größer war nun meine Freude, als wir erfuhren: Das Stern-Center bietet jetzt die 2G-Bändchen-Lösung an. Das heißt, einmal Dokumente vorzeigen, Bändchen um und rein in jeden Laden. Meine Kollegin Lena Köpsell hat das Ganze getestet und außerdem nachgefragt, ob ähnliches auch in der Innenstadt geplant ist. Aber lesen Sie selbst:
***
Der kulinarische Tipp

Bäckerei Exner bietet in diesem Jahr die Pfannkuchen-Kreation "Spaßvogel" an. Foto: Julius Frick
Bäckerei Exner bietet in diesem Jahr die Pfannkuchen-Kreation "Spaßvogel" an. Foto: Julius Frick
Liebe Leserinnen und Leser, hier nun also mein kulinarischen Geständnis 2021: Ich hasse Pfannkuchen. Ich weiß, sie sind die kulinarischen Silvester-Klassiker, sie werden geliebt und gefeiert, inzwischen auch in zig Variationen hergestellt und dürfen eigentlich am letzten Abend des Jahres nicht fehlen. Doch mich können die fluffigen Wonneproppen noch so verführerisch anlächeln, ich lass sie schon seit Kindertagen links liegen und greife lieber zum Schwarzbrot mit Käse. Allen unter Ihnen, denen es wie mir geht, kann ich einen Besuch bei “Chez Martin”, diesem wunderbaren Babelsberger Käseladen, ans Herz legen. Allen anderen wünsche ich eine glückliche Hand bei der Pfannkuchen-Wahl! Und sollten Sie noch nicht wissen, bei welchem Bäcker Sie einkaufen, hier finden Sie eine Übersicht über alle Bäcker, die an Silvester und Neujahr in Potsdam geöffnet haben.
***
Unsere Entdeckung der Woche

Für den großen MAZ-Jahresrückblick heißt es in den letzten Tagen des Jahres für uns Journalisten traditionell: das Archiv durchwühlen. Was war 2021 los? Was hat die Stadt, was hat uns besonders bewegt? Dabei stößt man auf viele Geschichten, die so schön, skurril, emotional oder bedeutsam waren, dass man sie einfach nochmal lesen muss. Hier eine kleine Auswahl unseres “Best of 2021”:
***
Bilderrätsel: Wo ist das?

Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Wo ist das in Potsdam? Foto: Peter Degener
Mars, Jupiter, Uranus – Planeten sind nach Göttern benannt. Oder nach Potsdamer Stadtteilen. Um die Verhältnisse zu wahren, darf es dann natürlich nur ein sogenannter Kleinplanet sein. Ein Potsdamer Hobby-Astronom hat tatsächlich gleich zwei astronomische Entdeckungen gemacht – mit einem Teleskop auf dem Dach seines Einfamilienhauses. Er hatte damit auch das Recht, den neuen Himmelskörpern einen Namen zu geben. Ein Objekt, das hunderte Millionen Kilometer entfernt durchs All saust, benannte er nach dem Dorf, in dem er sein ungewöhnliches Haus errichtet hat. Gesucht ist der Name des Stadtteils.
Wenn Sie die Antwort kennen, schicken Sie uns bis zum Sonntag, 2. Januar, eine E-Mail mit dem Betreff “Bilderrätsel” an potsdam-newsletter@maz-online.de. Vergessen Sie Ihre Postadresse nicht, denn Sie können ein kleines Paket gewinnen.
Rätsel: Peter Degener
***
Das ist los im Umland

„Es ist Distanz entstanden“: Landrat Wolfgang Blasig (SPD) zur politischen Situation in Potsdam-Mittelmark
Nach den Feiertagen: „Jeder Baum, der übrig bleibt, tut einem leid“
Nach Kupferklau: Diana Tempel auf Südwestkirchhof Stahnsdorf mit neuem Dach 
***
Unser Tipp fürs Wochenende

Illustration: Gesine Tränhardt
Illustration: Gesine Tränhardt
Sie kennen die Potsdamer Parks in- und auswendig, sind auf allen 70 Kilometer Wegen durch Sanssouci zu oft entlang spaziert? Dann können Ihnen Bianka Miltz und Sascha Zingler helfen. „Wandern ist für uns Passion, Wandern in Brandenburg Berufung. Wir zeigen Euch, wo auch kleine Hügel weite faszinierende Blicke bieten oder wie Ihr zu Fuß zum Schwarzen Meer gelangt. Dabei erklimmen wir zwar nur kleine Berge, erleben aber umso mehr Wald, Wasser und jede Menge Kultur hautnah“, sagen die beiden über ihre Lust am Wandern. 
Nach Karrieren als Biochemikerin und als IT-Berater sattelten die beiden 2016 um und gründeten die Firma Wanderkonzepte.de, um hauptberuflich zertifizierte Wanderführer zu werden. Der Plan B des beruflichen Neuanfangs ging auf. Seitdem haben sie hunderte Wanderungen durch die Region und weit darüber hinaus organisiert.
Für die MAZ haben Sascha und Bianka eine ganze Serie von kleinen und längeren Wanderungen rund um Potsdam konzipiert, die alle in den nächsten Wochen veröffentlicht werden. 
Auf der ersten Tour geht es nach Glindow in ein geschichtsträchtiges Naturschutzgebiet – die Glindower Alpen. Unter diesem Link beantworten die zwei Wanderführer die wichtigsten Fragen zur Tour, beschreiben den Weg, nennen Details, auf die man achten sollte. Wer der groben Karte und der Wegbeschreibung nicht vertraut, findet die genaue Route auch in der Wander-App Komoot.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.